Sie befinden sich hier:

Home > News

News

Nikolausfliegen 2015


Der Nikolaus ist gelandet

Der Nikolaus landet auf dem Flugplatz in Detmold

Bekanntlich muss der Nikolaus an seinem großen Tag riesige Entfernungen zurücklegen – und das geht mit einem Flugzeug am schnellsten. Dadurch, dass Detmold viele artige Kinder und auch einen Flugplatz hat, bot sich für etwa 500 Kinder und ihre Eltern am Sonntag die Möglichkeit den Nikolaus landen zu sehen. Die ersten Gäste kamen gegen 14:00 Uhr zum Gelände des LSV Detmold, um sich verbleibende Wartezeit mit selbstgebackenem Kuchen, Glühwein, Kinderpunsch, Kaffee oder einer Bratwurst zu vertreiben. Aufwärmen konnte man sich in einem weihnachtlich dekorierten Flugzeughangar. Kurz bevor der Nikolaus zur Landung ansetze begannen Mitglieder des Luftsportverein Detmolds die Besucher mit Live-Musik und Gedichten auf den hohen Besuch einzustimmen. Pünktlich um 14:30 näherte sich der Nikolaus dann dem Flugplatz Detmold. In einem ersten Anlauf wäre er zwar beinahe vorbei geflogen, allerdings konnten – allen voran die Kinder – die über 1300 Gäste durch lautstarkes „Hallo-Rufen“ und euphorisches Winken doch noch auf sich aufmerksam machen. Nach einer erfolgreichen Landung begrüßte der Nikolaus die Kinder seinerseits mit einigen warmen Worten um hinterher gemeinsam mit den Gästen ein Lied zu singen. Als es dann an die milden Gaben ging, die zwischenzeitlich von Knecht Ruprecht aus dem Flugzeug (einer Cessna C172) ausgeladen worden waren, gab es kein halten mehr. In kürzester Zeit wurde der Nikolaus von den vielen Kindern umzingelt. Auch wenn der Nikolaus nicht auf einen solchen Ansturm vorbereitet war, gab es eine Gabe für jedes Kind. Auch die Mitglieder des Luftsportvereins waren über die hohe Besucherzahl überrascht. „Schon in den letzten Jahren haben wir uns darüber gefreut so viele Gäste bei uns willkommen zu heißen, doch mit so vielen wie in diesem Jahr, hatte keiner von uns gerechnet – im nächsten Jahr werden wir uns auf noch mehr Gäste einstellen – und das machen wir gerne“, sagte Heiko Steinkamp, der Vorsitzende des Luftsportvereins. Insgesamt freuten sich alle Gäste und auch die Organisatoren über eine gelungene Veranstaltung und freuen sich schon jetzt auf das nächste Jahr, wenn der Nikolaus wieder in Detmold landet.


Landesjugendvergleichsfliegen 2015 in Oeventrop


K8 beim Start

Am Wochenende war das Landesjugendvergleichsfliegen in Oeventrop. Es war ein anstrengendes, aber tolles Wochenende. Wir hatten sehr viel Spaß! Lukas erreichte den 11. Platz und Moni den 8. Platz von 41 Teilnehmern. Wir sind sehr stolz auf die gute Leistung unsere Piloten. Diese bedanken sich vor allem bei ihren 5 Helfen, ohne die sie das nie geschafft hätten. Wir sind ein tolles Team!! Ein großes Dankeschön geht auch an die Jugendgruppe des LSC Oeventrop für die tolle Organisation. Wir sind schon gespannt, wo es nächstes Jahr stattfindet und wir werden auf jeden Fall wieder dabei sein!


4 auf einen Schlag

Am 03.09.2015 war ein besonderer Tag, den wir im Verein höchst selten haben. Gleich vier Flugschüler haben ihre Scheinprüfung im Segelflug mit großem Erfolg bestanden. Was sie selbst dazu sagen:

Kira:„In der Flugschülerzeit haben wir gelernt Verantwortung zu übernehmen und selbstständig zu werden.“

Eike:„Endlich kann ich meine Liebsten mitnehmen.

Matthis:„Nun habe ich die Freiheit einfach fliegen zu können, ohne einen Flugauftrag.“

Sophie:„Der Abschluss einer schönen Zeit als Flugschüler.


Airlebnis 2015 in Hamm

Ein paar Leute aus unserer Jugendgruppe waren wieder beim jährlichen Airlebnis mit dabei. Dieses Jahr fand es auf dem Flugplatz in Hamm statt. Dabei konnten sie einmal ein paar andere Sparten des Fliegens ausprobieren. Einige flogen im Motorflugzeug mit, andere flogen mit dem UL-Flugzeug und drei Jugendliche hatten sehr viel Glück bei der Auslosung und durften einmal im Motorkunstflug mitfliegen. Eine Pitts, eine Decathlon (von unserem Nachbarplatz Oerlinghausen) und eine Extra waren vertreten. Die Extra durfte jedoch leider niemand fliegen. Es war auf jeden Fall ein sehr spannendes "Air"lebnis und es war insgesamt ein tolles Wochenende mit gutem Wetter.


Fliegerlager des Lustsportvereins Detmold an der Müritz


Unser tolles Team

Wie jedes Jahr veranstaltete der Luftsportverein Detmold auch dieses Jahr wieder zum Ende der Sommerferien ein großes Fliegerlager. In diesem Jahr ging es in den letzten beiden Ferienwochen zum Flugplatz Waren an der Müritz.

Mit den sieben mitgenommenen Segelflugzeugen konnten die Piloten die einzigartige Umgebung bis hin zur Ostsee aus der Luft erkunden. Auch die Flugschüler kamen einen großen Schritt in ihrer Ausbildung weiter, unter anderem auch Kira Sabadschus und Sophie Knafla, die beide ihren 50 km-Flug absolvierten. Joscha Müller flog sich auf dem Astir frei und ein besonderes Erlebnis war sicherlich für Benedikt Dreßler sein erster Alleinflug. Ein ganz besonderes Erlebnis in jeder Fliegerlaufbahn.

Auch den mitgereisten Freunden und Familienmitgliedern bot die schöne Umgebung viel Abwechslung und Erholungswert. Da in der ersten Woche das Wetter zum Fliegen nicht immer optimal war, wurde die Müritz auch per Boot erkundet, welches vielen sehr viel Spaß bereitete, auch wenn der ein oder andere sehr nass wurde. Bei gutem Wetter wurden auch die Eisdielen am Hafen getestet.

Alles in allem war es ein tolles Fliegerlager, das die Gemeinschaft stärkte und auch der Kontakt mit den am Flugplatz beheimateten Fliegern war sehr harmonisch. Der letzte Abend wurde zu einer fröhlichen Abschlussparty genutzt, bevor am nächsten morgen die restlichen Sachen eingepackt wurden und man sich mit vielen schönen Erinnerungen an das Fliegerlager auf den Weg nach Detmold machte.


Sommerflug 2015

Der Sommerflug ging dieses Jahr nach Dresden. Es war ein sonniges, warmes Wochenende, mit vielen interessanten Eindrücken.






Kurzfliegerlager mit Sunrisefliegen 2015


Luftsportjugend (LSJ) Detmold

Am Pfingstwochenende (22.05 bis 25.05) fand wieder unser Kurzfliegerlager statt.

Da zunächst das alljährliche Sunrisefliegen für Samstagmorgen geplant war, trafen wir uns schon Freitagabend am Platz und bauten unsere Zelte auf. Danach grillten wir noch gemeinsam und spielten in lustiger Runde Spiele.

Recht schnell am Abend war jedoch klar, dass das Sunrisefliegen, auf Grund der vorhergesagten Wetterlage, auf Sonntag verschoben werden sollte. Daher blieben wir am Freitag noch etwas länger wach und ließen den Abend in der Landeklappe ausklingen.

Samstagmorgen gab es um 09:30 Uhr Frühstück, damit der normale Flugbetrieb um 11:30 Uhr starten konnte. Leider bestätigte sich die Wettervorhersage. Es war vor allem windig und kalt, weswegen wir um 18:00 Uhr wieder einräumten. Dabei trafen wir schon die ersten Vorbereitungen, damit der Erste am Sonntag pünktlich um 04:50 Uhr starten konnte. Der Sonnenuntergang, den wir dabei beobachten konnten gab uns schon einen Vorgeschmack auf den nächsten Morgen. Wir trafen uns daher motiviert zum gemeinsamen Pizzaessen in der Landeklappe und organisierten den Rest für den nächsten Morgen. Bevor wir allerdings alle schlafen gingen durfte eine Runde „Wo ist mein Huhn?“ mit Hennriette nicht fehlen.

Um 12:00 Uhr lagen wir dann alle im Zelt, um ausgeruht zu sein, wenn um 03:45 der Wecker wieder klingelte.


ASK21 im Sonnenaufgang

Sonntag war wohl der längste, aber auch der spannendste Tag des Wochenendes: Das Sunrisefliegen stand an!

Um 03:45 Uhr klingelten unsere Wecker und nach dem benötigten Kaffee war um kurz nach 4 schon die ASK21 und die K8 auf dem Weg zum Start und die Winde stand auch schon draußen.

Bei 3 Starts ließ die Sonne zwar noch auf sich warten, doch danach zeigte sie sich in voller Pracht. Flüge in völlig ruhiger Luft sind zwar eigentlich nicht das was wir Segelflieger uns wünschen, aber der Sonnenaufgang über dem Morgennebel macht das allemal wieder wett. Diese Aussicht ist für jeden von uns einer der schönsten Flugerlebnisse die es gibt.

Nach dem alle Piloten einmal Richtung Sonne geflogen sind, mussten wir die Zeit bis zum Frühstück erstmal überbrücken - die Bäcker hatten ja noch nicht auf. Die Zeit wurde dann sogar noch effektiv für Seilrissübungen oder ähnliches genutzt.

Da der Wetterbericht für Sonntag mehr als vielversprechend war, planten wir nach dem Frühstück sogar schon die Überlandflüge für den Tag. Geplant war sogar ein 50 km Flug, die letzte Herausforderung vor der praktischen Prüfung für einen Flugschüler. Leider ließ das gute Wetter auf sich warten und alle geplanten Streckenflüge endeten nach erbitterten Versuchen letztendlich doch wieder bei uns auf dem Platz. Wir bekamen sogar Besuch von 2 Piloten aus Oerlinghausen, die eigentlich auch auf Strecke gehen wollten und bei uns strandeten.

Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es dann als Krönung des Wochenendes auf das Flugplatzfest nach Oerlinghausen, wo wir trotz klirrender Kälte auf das spektakuläre Feuerwerk warteten. Überbrückt wurde die Wartezeit jedoch mit einer Show von Ballonfahrern, die eine Choreographie passend zur Musik einstudiert hatten (Ballonglühen) oder einer Kunstflugshow von Modellhelikoptern. Um 12:00 Uhr ging es dann endlich mit dem großen Feuerwerk los, welches wohl noch Kilometer weiter zu sehen, und zu hören, war.

Nach dem langen Tag, fielen die meisten nur noch in Zelt und schliefen schon, bevor sie überhaupt auf der Matratze aufgeschlagen waren.

Es wie jedes Jahr ein wunderbares Kurzfliegerlager mit unserer super Jugendgruppe.

Und dann hier auch noch einmal ein großes Lob und Dank an die Jugendleitung, die das wieder so gut hinbekommen hat. Wir freuen uns auf nächstes Jahr :)


Anfliegen 2015

Ein spannender Ausflug mit viel Abenteuer!


Auf nach Spyer

Ankunft

Boeing747

Verkehrsflieger über uns

Wir starteten am Samstag (18.04.2015) mit 13 Piloten und Mitfliegern plus Mona als Flughund mit 6 Flugzeugen teils Verins-, teils Privatfliegern. Das erste Ziel war Aschaffenburg und ein leckeres Mittagessen im Flugplatz-Restaurant; für viele startete damit nicht nur die Flugsaison sondern auch die Spargelsaison. Der Weg dahin war sowohl über als auch unter den Wolken ziemlich „bockig“, hat aber richtig Spaß gemacht.

Gestärkt ging es dann 30 min weiter bis Speyer. Schon im Anflug auf den Flugplatz beeindruckt uns die aufgebockte Boeing 747, welche in Flugposition auf einem 20 Meter hohem Metallgerüst steht. Diese gehört zu dem Technik-Museum, welches direkt am Flugplatz liegt. Also sind wir dann auch direkt im Museum eingefallen und haben uns in mehreren Gruppen  die Ausstellung angesehen. Einige haben auch den schnellen Abstieg aus der Boeing über die Rutsche genutzt – gut, dass die auch auf klassische Pilotenfiguren abgestimmt ist – also keine Verluste zu melden!

Danach ging es per Taxi zur Pension, sowohl die Taxifahrt als auch die Pension hatten Abenteuercharakter.

Abends haben wir die obligatorischen Beweisfotos vor dem imposanten Dom zu Speyer geschossen und die letzten freien Kneipentische besetzt. Die nächtliche Taxifahrt zurück in die Pension haben einige noch gut in Erinnerung. “Driften“ durch alle Kreisverkehre – nichts für schwache Nerven. Fliegen ist doch sicherer als Autofahren…

Am nächsten Morgen sind wir  bei bestem Wetter und herrlichem Sonnenschein relativ früh aufgebrochen. Da die anvisierte Flugplatzkneipe in Idar-Oberstein eine geschlossene Gesellschaft hatte wurde kurzerhand auf Koblenz umgeplant. Der Flug durch das Rheintal war ein echtes Highlight, sowohl von der Landschaft, die unter einem vorbeizog als auch von den anfliegenden Maschinen auf Frankfurt. Wenn man in 3000 ft (914,4m) unter dem Deckel von Frankfurt fliegt und der anfliegende A380 in 5000 ft (1524m) über einem ist das schon sehr spektakulär.

In Koblenz sind wir mit herrlicher Aussicht über den Moselsteig nach Winningen gelaufen und haben dort unter freiem Himmel zu Mittag gegessen. Wegen Taximangel mussten wir die gerade zu uns genommenen Kalorien auf dem Moselsteig retour zwangsläufig wieder ablaufen. Zurück ging es dann bei herrlicher Sicht über das Sauerland nach Detmold und wie immer zum Ausklang in die Landeklappe. Nächstes Jahr bestimmt wieder..


Ehrungen für drei Generationen

Luftsportverein Detmold blickt optimistisch in die Zukunft

Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung berichteten die Referenten der einzelnen Sparten von einer erfolgreiche Saison 2014. Mit neuen Lizenzinhabern im Segel- und Motorsegelflug, sowie der positiven Notwendigkeit, neue Fluglehrer auf Grund von viel Nachwuchs ausbilden zu müssen, blickt der Verein optimistisch in die Zukunft.

In der Segelflugsparte wurde ein neues Flugzeug (LS3) angeschafft, welches auf Anhieb sehr gut angenommen wurde.. Die in diesem Jahr zum ersten Mal praktizierte Ausbildungskooperation mit der LSG Blomberg ist durchweg als positiv zu bezeichnen. Höhepunkt war sicherlich das gemeinsame Fliegerlager auf dem Klippeneck, bei dem Flugschüler, Lehrer und Scheininhaber

der LSG Blomberg und des LSV Detmold eine gut harmonierende Gemeinschaft bildeten.

Im Motorsegelflug und im Motorflug wurden ebenso wieder einige fliegerische Aktivitäten durchgeführt. Das Anfliegen, der Sommerflug und das Abfliegen sind feste Bestandteile im Vereinsleben, um neben der fliegerischen Weiterbildung auch den Zusammenhalt zu fördern.

Um für die Zukunft gerüstet zu sein, ist in der Motorflugsparte eine Modernisierung des Flugzeugparks im Gange. So wurden 2014 zwei ältere Motorflugzeuge verkauft, um die Kapazität für den Kauf eines neuen moderneren Flugzeuges zu schaffen.

Bei der Jugendsparte sah es im letzten Jahr sehr gut aus. Mit 34 aktiven Jugendlichen gab es viele Aktivitäten, wie zum Beispiel das Kurzfliegerlager, das Jugendvergleichsfliegen, das spannende Fußballturnier oder die Jugendfahrt nach Berlin. Ähnliche Aktivitäten sind auch wieder für dieses Jahr geplant.

Stellvertretend für alle Verstorbenen wurde des Gründungsmitgliedes, Heiner Hennings, gedacht, welcher sich vor allem in technischer Hinsicht um den Aufbau des Vereins verdient gemacht hat.

Die Ehrungen in diesem Jahr dokumentieren sehr gut die Bandbreite des Vereins. Angefangen von Jannis van Bracht (Streckenflugpokal für den weitesten Segelflug) über Heinz Rathmann für 25 Jahre Treue zum Verein bis hin zu Herbert Friedrich für 60 Jahre Mitgliedschaft verdeutlichen das gute Miteinander von Jung und Alt bei dem faszinierenden Hobby der Fliegerei im Luftsportverein Detmold.



Jugendfahrt Berlin 2015

Ein spannendes und witziges Wochenende


Jugend vor dem Flughafen BER


Flugplatz Berlin-Gatow

Über den Dächern Berlins

Aussichtsturm BER

Südbahn BER

Am Freitag, den 30.01.2015 sind wir mit 14 Leuten der Jugendgruppe in unsere Hauptstadt Berlin gefahren. Um 9 Uhr ging es los. Nach einer abwechslungsreichen Fahrt durch Schneesturm und Sonne kamen wir um 13 Uhr am militärhistorischen Museum der Bundeswehr (Flugplatz Berlin-Gatow) an. Dort bekamen wir eine interessante Führung durch die Geschichte der Luftwaffe und die Entwicklung der Fliegerei. Durch viele gut erhaltene und anschauliche Beispiele, wie dem Starfighter oder der Messerschmitt Bf109 G-2, konnte man die Erzählungen gut nachvollziehen. Nachdem wir um 16 Uhr an unserem Hostel, dem PLUS Berlin in Friedrichshain, angekommen waren und unsere Zimmer bezogen hatten, sind wir mit der S-Bahn in die Stadt gefahren, wo wir zu Abend gegessen haben. Anschließend sind wir gemeinsamen ins Kino gegangen und haben uns eine Komödie angeschaut. Zurück im Hostel haben wir uns in einem der Zimmer getroffen, um den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Nach und nach sind wir dann alle ins Bett gegangen, da der nächste Tag früh für uns begann.

Am Samstag ging es schon um 7:30 Uhr zum Frühstück. Danach sind wir als erstes zum Flughafen Berlin-Schönefeld gefahren, wo wir eine Führung bekamen, die auch über den neuen BER (Flughafen Berlin Brandenburg ) ging. Dort durften wir einen Blick in die Abflughalle werfen und fuhren mit dem Bus über das Rollfeld. Das Highlight für uns war es, die Südbahn des BER zu betreten, welche momentan außer Betrieb ist. Nach dieser sehr interessanten Führung ging es mit der Bahn zurück zum Potsdamer Platz und dort sind wir mit dem schnellsten Aufzug Europas auf die Dächer Berlins gefahren, wo wir einen herrlichen Ausblick über die ganze Stadt hatten. Als nächstes kam es zur Gruselstunde im Berlin Dungeon, wo wir die ein oder andere Schrecksekunde erlebten. Nachdem wir den Schock überwunden hatten taten wir noch etwas für unsere geschichtliche Bildung und besuchten einen Berliner Luftschutzbunker, wo wir eine sehr spannende Führung durch die Zeit  des 2. Weltkrieges bekamen. Am eigenen Leib konnten wir erfahren, wie es einst gewesen sein muss, in den engen Räumen der Bunkeranlagen eingezwängt zu sein. Auch gab es Kriegsschrott und Bodenfunde aus der früheren Zeit zu bewundern.Zum Abschluss des sehr interessanten, aber auch anstrengenden Tages aßen wir noch eine vorzügliche Pizza und machten uns dann satt und zufrieden wieder auf den Heimweg Richtung Hostel.

Am Sonntag konnten wir etwas länger schlafen. Pünktlich zur Abfahrt zum Technikmuseum um 9:30 Uhr hatten wir unsere Sachen gepackt und verließen das Hostel. So standen wir um 10 Uhr im Eingang des Museums. Insgesamt war es sehr interessant. Vor allem die Flugzeugausstellung faszinierte uns. Aber auch die große Schiffs- und Lokomotivausstellung waren sehr informativ. Nach 3 Stunden machten wir uns dann wieder auf in unsere vergleichsweise kleine Heimat. Es war ein schöner Start in die baldige Saison und wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt.


Nikolaus landet auf dem Flugplatz Detmold

Mehr als 400 Kinder erwarteten den Nikolaus


Nikolaus landet 2014

Großer Andrang auf dem Detmolder Flugplatz

Trotz vieler Termine ließ es sich auch dieses Jahr der Nikolaus nicht nehmen, mit seinem Flugzeug auf dem Detmolder Flugplatz zu landen.

Die Ankunft war für 14.30 Uhr geplant und schon eine Stunde vorher strömten die Kinder mit ihren Eltern und Verwandten auf den Flugplatz, um den Nikolaus zu empfangen.

Die Wartezeit wurde mit Kinderpunch, Glühwein und leckerem Kuchen verkürzt. Darüber hinaus kam auch die musikalische Unterhaltung nicht zu kurz. Eine Band, hauptsächlich bestehend aus Mitgliedern des Luftsportvereins wurde von Eike Klein zusammengestellt und unterhielt die wartenden Besucher mit weihnachtlichen Weisen.

Dann endlich hörte man am fernen Horizont ein Motorengeräusch und der Nikolaus flog mit seinem Flugzeug erst einmal ein paar Runden über dem Flugplatz, um zu sehen, ob überhaupt jemand da ist. Mit lauten "Hallo-Rufen" und Winken machten sich die fast 1000 Besucher bemerkbar und der Nikolaus landete bei gutem Wetter sicher auf dem Boden.

Nachdem er sein Flugzeug abgestellt hatte, holte er mit Hilfe von Knecht Ruprecht seine Säcke aus der Ladeluke und nach einer kleinen Ansprache bekamen alle Kinder ein Geschenk. Gemeinsam wurden noch zwei Weihnachtslieder gesungen, bevor der Nikolaus sich wieder auf den Weg machte, nicht ohne vorher das Versprechen abzugeben, auch nächstes Jahr wieder nach Detmold zu kommen.

Die Kinder winkten mit strahlenden Augen zum Abschied und verweilten mit ihren Eltern noch etwas auf dem Flugplatz.

Der Luftsportverein freute sich über soviel Resonanz und bedankte sich beim Nikolaus und allen Eltern, die mit ihren Kindern gekommen waren.


Unser Flugplatz soll schöner werden

Aufräum-Aktion am Flugplatz Detmold


Am Samstag den 25.10.2014 um 10:30 Uhr wurde zur großen Aufräum-Aktion am Flugplatz Detmold aufgerufen, um den Platz vor dem Winter noch einmal etwas zu verschönern. Dazu gehörten vor allem die Pflege der Hallen, des Vorfelds und der Landeklappe. Es trafen sich ca. 25 Leute um die anstrengenden Arbeiten zu erledigen. Einige erledigten Arbeiten in und rundum der Landeklappe oder räumten die Hallen auf. Andere widmeten sich dem Anflug östlich des Platzes, welcher durch die vielen Bäume und Sträucher schon sehr zugewachsen war. Trotz zwischenzeitlichem Nieselregen hielten die Helfer tapfer durch und erledigten verantwortungsvoll ihre Aufgaben.

Insgesamt kann sich das Ergebnis sehen lassen. Die Landeklappe sieht nun viel einladender aus, ebenso wie die Außenanlage, welche nun wieder gepflegter aussieht. Die Hallen sind aufgeräumt und wieder übersichtlicher. Alles hat wieder seinen Platz. Außerdem kann man nun wieder komplett durch den Zaun am östlichen Start durchschauen und der Anflug ist wieder frei.

Die Aktion wurde um ca. 17:30 Uhr beendet. Danach kam der gemütliche Teil des Abends, denn es wurde gemeinsam gegrillt.

Wir bedanken uns bei allen Helfern und sind sehr stolz auf unseren schönen Flugplatz.


Fußballturnier 2014 in Oeventrop


Am 11.10.2014 fand das jährliche Fußballturnier der Sauerländer Fußballspieler in Oeventrop statt. Daher trafen sich alle, also die Mannschaft und ihre Unterstützer, schon um sieben Uhr am Detmolder Flugplatz. Es folgte das erste Highlight des Tages, das Verteilen der neuen T-shirts, welche für die Mitglieder der Jugendgruppe gedruckt worden waren.

Damit ausgestattet konnte es auch sofort losgehen. Der erste Anpfiff war schließlich schon um 10 Uhr. Etwas später stand auch schon unsere Mannschaft für das erste Spiel gegen den LSV Wipperfürth bereit. Dieses verlief zunächst unspektakulär und schien mit einem 1:1 Unentschieden zu enden. Doch parallel zum Schlusspfiff schoss Felix noch ein Tor, welches zu unserem Sieg geführt hätte. Leider entschied der Schiedsrichter, dass das Tor nach der Spielzeit gefallen war. Dennoch waren alle hochmotiviert, als es zum zweiten Spiel unserer Mannschaft gegen den LSV Attendorn-Finnentrop kam. Nach zwei Minuten hatten unsere Gegner jedoch schon zwei Tore geschossen und auch 20 Sekunden vor Schluss war der Stand 2:1 für die Gegner. Das Spiel schien schon fast verloren, bis 12 Sekunden vor Schluss ein Eigentor des LSV Attendorn-Finnentrop zu einem Gleichstand von 2:2 führte. Unsere Mannschaft hatte es mal wieder sehr spannend gemacht. Auch das dritte Spiel schien mit einem Unentschieden von 0:0 zu enden. Die Mannschaft des LSV Oeventrop machte einen starken Eindruck. Bis aufgrund eines Fouls an Jannis im Strafraum uns der Schiedsrichter einen 7-Meter gab. Das war unsere Chance und wir nutzten sie. Das Spiel endete mit einem 1:0. Spiel vier und fünf liefen schließlich ohne weitere besondere Zwischenfälle ab. Unsere Mannschaft verlor leider beide, trotz starkem Spielereinsatz. Vor allem im vierten Spiel hatten wir viele Torchancen, aber der Ball wollte einfach nicht in das gegnerische Tor. Im fünften Spiel wurde der LSG Menden seiner Favoritenrolle gerecht. Beide Spiele endeten mit einem Endstand von 3:1 für unsere Gegner.

Damit waren die Gruppenspiele der Vorrunde beendet. Für uns stand nun das Spiel um Platz neun gegen den LSV Dorsten an, das wir leider auch mit 3:0 verloren haben. Trotzdem sind wir stolz auf unseren zehnten Platz und sehr zufrieden mit dem Verlauf des Turniers. Wir hatten gute Unterstützung durch unsere Anfeuerer und alle unseren Spaß!

Anschließend an das Turnier gab es noch eine Feier mit Siegerehrung. Der LSG Menden hat auch in diesem Jahr verdient gewonnen. Es gab auch noch weitere Auszeichnungen und Preise, von denen unser Team letztendlich auch welche erhielt. Zum einen für die weiteste Anfahrt, zum Anderen für die meisten Teilnehmer, denn immerhin waren wir mit 17 Leuten angereist.

Am Sonntag morgen ging es für uns wieder zurück nach Detmold. Nach diesem schönen Wochenende sind wir uns wieder einmal sicher, dass wir nächstes Jahr erneut unser Glück versuchen und eine Revanche fordern werden! Wir danken allen, die mitgekommen sind, für das tolle Wochenende und hoffen auch nächstes Jahr wieder auf so viele Teilnehmer.

Sophie, Kira, Pia


Landesjugendvergleichsfliegen 2014 in Bergheim


Erfolgreiches Wochende

Vom 19.09. - 21.09.2014 fand das alljährliche Landesjugendvergleichsfliegen statt. Dieses Jahr ging es bei gutem Wetter nach Bergheim (LSC Erftland) mit einer Truppe von 8 Leuten. Darunter befand sich auch Lukas, welcher als Pilot mitkam, um sich mit anderen Piloten seiner Altersklasse zu messen. Die anderen 7 kamen als Helfer mit, um Lukas tatkräftig zu unterstützen.

Insgesamt musste jeder Pilot drei Platzrunden fliegen, bei denen er vor einer Jury vorgeschriebene Übungen absolvierte. Dazu gehörten zum Beispiel Rollübungen, Kreiswechselflug, eine hochgezogene Fahrtkurve oder der Seitengleitflug. Diese wurden dann von der Jury bewertet. Auf Grund des Wetters konnte der dritte Durchgang leider nicht mehr stattfinden und somit wurden von jedem Piloten nur die ersten zwei Flüge bewertet.

Lukas erreichte von 47 Teilnehmern den 9ten Platz und wir sind sehr stolz auf ihn. "Ein großes Dankeschön an die Helfer, ohne euch hätte ich das nicht geschafft", sagte Lukas grinsend, als er mit seiner Urkunde in der Hand von der Siegerehrung zu seinem Team kam.

Insgesamt war es ein tolles Wochenende und nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei. Bis dahin wird ordentlich trainiert!


Fliegerlager 2014 auf dem Klippeneck

Lippische Flieger auf der Schwäbischen Alb

Gemeinsames Fliegerlager der Blomberger und Detmolder Piloten

Was letztes Jahr als Ausbildungskooperation zwischen der LSG Bloomberg und dem LSV Detmold begann, erreichte dieses Jahr einen ersten Höhepunkt: ein gemeinsames Fliegerlager der beiden Luftsportverein auf dem Segelfluggelände Klippeneck auf der Schwäbischen Alb.

Mit Wohnwagen oder Zelt und ganz wichtig einem großen Verpflegungszelt machten sich die 30 Teilnehmer und 4 Fluglehrer samt 7 Flugzeugen für 2 Wochen auf den Weg nach Süddeutschland.

Die guten thermischen Bedingungen auf dem Klippeneck konnten leider nicht die ganze Zeit genutzt werden, da das Wetter vor allen Dingen in der zweiten Woche das Fliegen nicht immer möglich machte. Aber auch die "flugfreie" Zeit wurde durch gemeinsame Freizeitaktivitäten gut überbrückt. Egal ob beim Schwimmen im Bodensee und im Schwimmbad, oder beim Grillen, die Teilnehmer hatten sehr viel Spass bei allen Aktivitäten.

Fliegerisch erzielten die Flugschüler gute Ausbildungsfortschritte und auch die arrivierten Piloten konnten mit schönen Streckenflügen die Umgebung von Oben betrachten.

Nach zwei Wochen wurden dann die Zelte wieder abgebrochen und alle Piloten machten sich wieder auf den Rückweg nach Lippe.

Das erste gemeinsame Fliegerlager der LSG Blomberg und des LSV Detmold kann als voller Erfolg betrachtet werden und da die Kooperation der beiden Vereine auch in Zukunft weitergeht, freuen sich schon alle auf das nächste gemeinsame Fliegerlager .


Kurzfliegerlager mit Sonnenaufgangsfliegen

Die Jugendgruppe - Eine starke Gemeinschaft!























Am 06. Juni 2014 trafen wir uns wieder mit der Jugendgruppe und veranstalteten das jährliche Kurzfliegerlager mit Sonnenaufgangsfliegen auf unserem Flugplatz. Wir trafen uns am Freitagabend und es wurden die Zelte aufgestellt, sowie das Sonnenaufgangsfliegen vorbereitet, indem wir die Flugzeuge schon einmal ausräumten und gründlichen checkten, damit es am nächsten Morgen schneller geht. Anschließend wurde gegrillt und dann ging es schon bald ab ins Bett.

Um 03:00 Uhr wurden alle mit einer lauten Tröte geweckt, damit auch ja alle aus dem Bett kamen. Um 04:30 Uhr standen die Flieger am Start und langsam wurde es hell. Pünktlich zum Sonnenaufgang ging der erste Flieger in die Luft. Im Gegensatz zum letzten Jahr war kaum eine Wolke am Himmel, sodass man zusehen konnte, wie die Sonne langsam die Stadt erhellte. Es war ein wunderschöner Ausblick und ein tolles Gefühl, was sich kaum in Worte fassen lässt. Nach zwei Stunden waren alle in der Luft und wir legten eine Pausen mit einem großen Frühstück ein. Danach ging es direkt weiter, denn die Begeisterung für das Fliegen war wie immer sehr hoch. Am Ende des heißen Tages gab es erst einmal eine Abkühlung im Pool. Das ganze Wochenende über war es sehr heiß. Bei 30°C hieß es alles etwas langsamer angehen und bloß nicht zu lange in der Sonne aufhalten. Gut, dass wir genug Eis gekauft hatten.

Sonntagabend ging es nach Oerlinghausen zum Flugplatzfest. Wir sahen uns das Ballonglühen ( welches leider ohne Hüllen stattfand, da es zu windig war) und das große Feuerwerk an.

In der Nacht von Sonntag auf Montag musste es schnell gehen, denn um 05:00 Uhr fing es an zu gewittern. Alle mussten schnell aus ihren Zelten raus und sich in die trockene Landeklappe retten. Zum Glück war das Gewitter schnell wieder vorbei.

Am Montag ließen wir das Kurzfliegerlager mit dem letzten Tag fliegen ausklingen und nach dem Flugbetrieb löste sich das Lager langsam auf.

Insgesamt war es ein tolles gemeinschaftliches Wochenende. Alles ist problemlos verlaufen und wir sind stärker zusammengewachsen. Ein großes Dank an die Organisation der Jugendleitung und wir freuen uns auf das nächste Mal. :)


ILA Berlin Air Show








Ein Teil der Jugendgruppe besuchte am 24. Mai 2014 die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin (offiziell ILA Berlin Air Show) in Berlin/Brandenburg. Zu sehen gab es dort eine große Spanne von Flugzeugen, die von Ultraleichtfliegern bis hin zu Eurofightern reichte. Sie traten teils einzeln und teils in einer Staffel auf, und führten in geringer Höhe einige Programme vor.

Sehr spannend war die Vorführung der Bundeswehr, welche einen Vorgang im Krisengebiet nachstellte. Dabei konnte man die bedrückende Stimmung nachfühlen, da man in ständiger Beobachtung der umherfliegenden Jets stand. Außerdem konnte man beobachten, wie sich die Soldaten aus einem Helikopter auf die Landebahn abseilten und wie eine Luftbetankung durchgeführt wird. Insgesamt waren vier Tornados, zwei Eurofighter, zwei Tiger, eine Transall und ein Airbus A310 MRTT-Tanker in der zwanzigminütigen Vorführung in der Luft.

Sehr spannend war auch die Vorführung der Patrouille Suisse aus der Schweiz, welche die ganze Show um 17:00 Uhr abrundeten. Sie flogen in einer Staffel mit sechs Tiger II und absolvierten eine tolle Vorführung mit extremen Momenten.

Das Wetter war gut und es waren sehr viele Leute dort (Stand ILA : Insgsamt 227.000 Besucher), um sich die Show anzusehen. Es war ein tolles Erlebnis und ist jedem weiter zu empfehlen. Die nächste ILA ist für die Zeit vom 31. Mai bis zum 05. Juni 2016 geplant.


Osterlehrgang in Oeventrop


Am Osterwochenende waren Achim, Hendrik und Monique in Oeventrop, um dort ein verlängertes Wochenende zu genießen und das schöne Wetter für lange und interessante Flüge zu nutzen. Am Gründonnerstag ging es bei strahlendem Sonnenschein mit der Ls4 im Schlepptau in das 130 km entfernte Sauerland.Das gute Wetter dort war der Grund für die vielen Stunden, die die LS4 flog. Allgemein war das Wochenende sehr unterhaltsam und am Abend konnte man mit den Fliegerkameraden immer nett zusammen sitzen und den Tag ausklingen lassen.

Sonntag bekam Monique das Angebot mit dem Arcus M Welle zu fliegen, welches sie natürlich sofort annahm. Mit dem Motor ging es auf 1600m über Grund. "Der Ausblick war wunderschön und einfach unbeschreiblich. Man muss es einfach selbst erleben" , erzählte sie. Über den Wolken wurde einige Stunden geflogen und dann ließ die Thermik leider nach und es ging langsam wieder nach unten. Es war auch schon spät. Am Montagmorgen ging es dann leider schon wieder nach Hause.

Insgesamt war es ein erfolgreiches und schönes Wochenende. Nächstes Jahr geht es wieder nach Oeventrop!


Welle fliegen







Heiko Steinkamp ist neuer Vorsitzender

LSV Detmold: Segelflieger fliegen über 10.000 km



Die Jahreshauptversammlung des Luftsportvereins Detmold stand dieses Jahr ganz im Zeichen der Vorstandswahlen. Der langjährige Vorsitzende Klaus Jung stand nicht mehr zur Verfügung und so wurde der bisherige Schriftführer Heiko Steinkamp zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Steinkamp ist seit langen Jahren als Flieger, Fluglehrer und Schriftführer im Verein und auch überregional aktiv, so dass er intern und auch extern die nötigen Voraussetzungen mitbringt, den Verein in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft zu führen und nach außen hin gut zu vertreten.

Sein Amt als Schriftführer übernahm Joscha Müller. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt.

Vor der Wahl wurde noch einmal des verstorbenen Gründungsmitglieds, Fritz Schüttelkorb, gedacht. Klaus Jung erinnerte an seine Verdienste um die Fliegerei in Detmold und die Jugendgruppe, mit ihrem neuen Leiter, Mike Beermann, verlieh den Jugendwanderpokal posthum an Fritz Schüttelkorb.

Fliegerisch verlief die letzte Saison erfolgreich und im Segelflug wurden Flüge von insgesamt mehr als 10.000 Streckenflugkilometer zurückgelegt. Den Pokal für den längsten Flug erhielt Jannis van Bracht für einen Steckenflug von 414 km.

Die Vorbereitungen für die neue Flugsaison laufen bereits und die Referenten stellten die geplanten Aktionen für 2014 vor. Ein Höhepunkt wird sicherlich der Besuch der internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin, sowie das Fliegerlager in Klippeneck.

Im Motorflug findet neben dem An- und Abfliegen auch dieses Jahr wieder ein Sommerflug ins benachbarte Ausland statt. Das genaue Ziel wird wetterbedingt kurzfristig festgelegt.

Insgesamt ist der Luftsportverein Detmold gut aufgestellt und gerade mit seiner großen Anzahl von jugendlichen Mitgliedern auch für die Zukunft gerüstet.

Alle freuen sich auf eine erfolgreiche Saison 2014.


Ältere Beiträge