Sie befinden sich hier:

Home > Motorflug

Motorflug

Der Himmel kennt keine Grenzen

Erfüllen Sie sich Ihren Traum vom Fliegen im Luftsportverein Detmold!

Mit unseren Motorflugzeugen können Sie innerhalb Europas mehr als 1.200 Flugplätze erreichen. Ziele bei denen eine Autofahrt geradezu eine Tortur ist, werden mit dem Flugzeug zu einem Katzensprung. Norderney ist mit unserer Katana – ohne auf die Fähre zu warten - in 1:10 Stunden erreicht, Helgoland ohne Seekrankheit in 1:30 Stunden. Mit der Cessna benötigen Sie ca. 3:30 Stunden nach Cambridge.
Die Gruppe der motorisierten Flieger unternehmen dreimal jährlich Ausflüge zu Zielen in ganz Europa (Anfliegen, Sommerflug und Abfliegen). Beispielhaft seien hier unsere Flüge nach Lands End, Korsika, Prag, Duxford, Kopenhagen, Zeeland, Elba, Bornholm, Samedan… genannt. Weitere Aktivitäten mit dem gesamten Verein wie das jährliche Terrassenfest oder Grillabende, aber auch das Zusammensitzen beim Bier in der „Landeklappe“ sorgen dafür, dass es selbst bei schlechtem Wetter niemals langweilig wird.

Welche Vorraussetzungen muss ich erfüllen?

Die Motorflugausbildung kann im Alter von 16 Jahren begonnen werden (die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters ist notwendig). Die zweite, wichtige Voraussetzung ist es, gesund zu sein, denn nur dann bekommt man ein Tauglichkeitszeugnis eines Fliegerarztes (Brille ist hier kein Hindernis).
Hinzu kommen noch einige Formalitäten, die bei der Anmeldung berücksichtigt werden müssen.

Wie teuer ist Motorfliegen?

Für den Erwerb der LAPL(A) mit ehrenamtlichen Fluglehrern in unserem Verein sind beim Start der Ausbildung als Fußgänger mindestens 30 Flugstunden erforderlich. Um die Kosten im Rahmen zu halten, kann ein großer Teil der Flugstunden mit dem Motorsegler absolviert werden. Außerdem erhält man dann mit dem Schein auch die Klassenberechtigung für Reisemotorsegler. Die Schulungs-Flugstunde mit dem Reisemotorsegler kostet dann 78€ und mit dem Motorflugzeug 105€. Die Aufwendungen für die praktische Ausbildung können somit bei sehr gutem Ausbildungsfortschritt unter 2.700€ liegen. Sollte man sich für den Erwerb eines PPL(A) mit 45 Pflichtstunden entscheiden, so ergeben sich bei sehr gutem Ausbildungsfortschritt Kosten von weniger als 4.000€.
Hinzu kommt die theoretische Ausbildung z.B. im Rahmen eines Selbststudiums bzw. Fernlehrganges mit ca. 500€, der Erwerb des Funksprechzeugnisses mit ca. 100€ sowie die Verwaltungsgebühren bei der Bezirksregierung Münster in Höhe von ca. 400€ (Schülermeldung, Prüfungsgebühren etc.). An gewerblichen Flugschulen ist die Ausbildung wesentlich teurer.
Nach dem Lizenzerwerb reduzieren sich die oben genannten Flugstundenpreise, da der Zuschlag für die Schulungsmehrkosten (erhöhter Kraftstoffverbrauch, Reifen- und Bremsenverschleiß) entfällt. Die aktuell gültigen Preise können beim Motorflugreferenten erfragt werden.

Was gehört zur Ausbildung?

Je nach angestrebter Lizenz sind in der Praxis mindestens 30 Flugstunden für den LAPL(A) bzw. 45 Flugstunden für den PPL(A) erforderlichen. Diese werden teilweise mit und teilweise ohne Fluglehrer durchgeführt. Außerdem ist eine  umfangreiche Theorie Bestandteil der Ausbildung. Hierbei wird Wissen aus folgenden Bereichen vermittelt:
►Luftrecht
► Navigation
► Meteorologie
► Aerodynamik
► allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse
► Technik
► betriebliche Verfahren
► menschliches Leistungsvermögen
► Flugplanung und Flugleistung

Entscheidet man sich für den Erwerb eines LAPL(A) sind mindestens 30 Flugstunden erforderlich, von denen 10 Stunden im Alleinflug absolviert werden müssen. Der LAPL(A) umfasst jedoch nicht die Berechtigung zur Nutzung bestimmter Lufträume (Luftraum C) und er ist nicht außerhalb Europas (z.B. USA) gültig.
Die praktische Flugausbildung für den PPL(A) umfasst mindestens 45 Stunden wovon ebenfalls 10 Stunden Alleinflug sein müssen.

Braucht man ein eigenes Flugzeug?

Nein. Wie in allen anderen Sparten auch, werden die Flugzeuge den Mitgliedern vom Verein zu günstigen Preisen zur Verfügung gestellt.

Welche Möglichkeiten habe ich mit abgeschlossener Motorflugausbildung?

►Erwerb der Sportpilotenlizenz für Dreiachs-Ultraleichtflugzeuge (4 Flugstunden mit Überlandflug und pyrotechnischer Einweisung - umgekehrt gibt es keine Anrechnung, d.h. mit einer Sportpilotenlizenz ist die vollständige Motorflugausbildung erforderlich, um Motorflugzeuge fliegen zu dürfen)
► Anrechnung der Motorflugstunden für den Erhalt der Sportpilotenlizenz für Dreiachs-Ultraleichtflugzeuge - umgekehrt ist eine Anrechnung nicht möglich
► Erwerb der Klassenberechtigung Reisemotorsegler, wenn die Schulung nicht bereits z.T. mit dem Motorsegler erfolgt ist (5 Flugstunden 10 Flüge mit Lehrer und 10 Flüge ohne sowie eine praktische Prüfung)
► Erwerb der Motorkunstflugberechtigung
► Erwerb der Nachtflugberechtigung
► Erwerb der Strecken-Instrumentenflugberechtigung (nur mit PPL(A) und Nachtflugberechtigung)
► Erwerb der Instrumentenflugberechtigung (nur mit PPL(A) und Nachtflugberechtigung)
► Erwerb Multi Engine Rating für mehrmotorige Flugzeuge
► Erwerb Type Rating für Flugzeuge mit mehr als 2.000kg Abfluggewicht
► Besuch einer Verkehrsfliegerschule
► Erwerb der Berufspilotenlizenz CPL (nur mit Instrumentenflugberechtigung)
► Karriere als Berufspilot, d.h. Anstellung bei einem Luftfahrtunternehmen
► Erwerb der jeweils erforderlichen Type Ratings mit Tätigkeit als Copilot und Kapitän eines Verkehrsflugzeuges


Flugzeugpark

D-EZFS D-EDTCD-ELIP
Katana DV20
2 Sitzplätze
Baujahr: 1994
Motor: 100 PS Rotax
Spannweite: 10,8 m
Reisegeschwindigkeit: 180 km/h 
Verbrauch: ca. 18 l pro Stunde
Cessna F 172M
4 Sitzplätze
Baujahr: 1975
Motor: 150 PS Lycoming
Spannweite: 11 m
Reisegeschwindigkeit: 180 km/h 
Verbrauch: ca. 26 l pro Stunde
Aquila A211
2 Sitzplätze
Baujahr: 2015
Motor: 100 PS Rotax
Spannweite:
Reisegeschwindigkeit: 205 km/h 
Verbrauch: