Sie befinden sich hier:

Home > Aktionen > Berichte

Berichte

ILA 2016


Auch dieses Jahr besuchten wieder ein paar Vereinsmitglieder die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin. 

Bei einem sehr sonnigen und heißen Tag machten wir uns auf, um uns die verschiedenen Flugshows und Ausstellungen auf der ILA anzusehen.



















Landesjugendvergleichsfliegen 2015 in Oeventrop


K8 beim Start

Am Wochenende war das Landesjugendvergleichsfliegen in Oeventrop. Es war ein anstrengendes, aber tolles Wochenende. Wir hatten sehr viel Spaß! Lukas erreichte den 11. Platz und Moni den 8. Platz von 41 Teilnehmern. Wir sind sehr stolz auf die gute Leistung unsere Piloten. Diese bedanken sich vor allem bei ihren 5 Helfen, ohne die sie das nie geschafft hätten. Wir sind ein tolles Team!! Ein großes Dankeschön geht auch an die Jugendgruppe des LSC Oeventrop für die tolle Organisation. Wir sind schon gespannt, wo es nächstes Jahr stattfindet und wir werden auf jeden Fall wieder dabei sein!


Airlebnis 2015 in Hamm

Ein paar Leute aus unserer Jugendgruppe waren wieder beim jährlichen Airlebnis mit dabei. Dieses Jahr fand es auf dem Flugplatz in Hamm statt. Dabei konnten sie einmal ein paar andere Sparten des Fliegens ausprobieren. Einige flogen im Motorflugzeug mit, andere flogen mit dem UL-Flugzeug und drei Jugendliche hatten sehr viel Glück bei der Auslosung und durften einmal im Motorkunstflug mitfliegen. Eine Pitts, eine Decathlon (von unserem Nachbarplatz Oerlinghausen) und eine Extra waren vertreten. Die Extra durfte jedoch leider niemand fliegen. Es war auf jeden Fall ein sehr spannendes "Air"lebnis und es war insgesamt ein tolles Wochenende mit gutem Wetter.


Kurzfliegerlager mit Sunrisefliegen 2015


Luftsportjugend (LSJ) Detmold

Am Pfingstwochenende (22.05 bis 25.05) fand wieder unser Kurzfliegerlager statt.

Da zunächst das alljährliche Sunrisefliegen für Samstagmorgen geplant war, trafen wir uns schon Freitagabend am Platz und bauten unsere Zelte auf. Danach grillten wir noch gemeinsam und spielten in lustiger Runde Spiele.

Recht schnell am Abend war jedoch klar, dass das Sunrisefliegen, auf Grund der vorhergesagten Wetterlage, auf Sonntag verschoben werden sollte. Daher blieben wir am Freitag noch etwas länger wach und ließen den Abend in der Landeklappe ausklingen.

Samstagmorgen gab es um 09:30 Uhr Frühstück, damit der normale Flugbetrieb um 11:30 Uhr starten konnte. Leider bestätigte sich die Wettervorhersage. Es war vor allem windig und kalt, weswegen wir um 18:00 Uhr wieder einräumten. Dabei trafen wir schon die ersten Vorbereitungen, damit der Erste am Sonntag pünktlich um 04:50 Uhr starten konnte. Der Sonnenuntergang, den wir dabei beobachten konnten gab uns schon einen Vorgeschmack auf den nächsten Morgen. Wir trafen uns daher motiviert zum gemeinsamen Pizzaessen in der Landeklappe und organisierten den Rest für den nächsten Morgen. Bevor wir allerdings alle schlafen gingen durfte eine Runde „Wo ist mein Huhn?“ mit Hennriette nicht fehlen.

Um 12:00 Uhr lagen wir dann alle im Zelt, um ausgeruht zu sein, wenn um 03:45 der Wecker wieder klingelte.


ASK21 im Sonnenaufgang

Sonntag war wohl der längste, aber auch der spannendste Tag des Wochenendes: Das Sunrisefliegen stand an!

Um 03:45 Uhr klingelten unsere Wecker und nach dem benötigten Kaffee war um kurz nach 4 schon die ASK21 und die K8 auf dem Weg zum Start und die Winde stand auch schon draußen.

Bei 3 Starts ließ die Sonne zwar noch auf sich warten, doch danach zeigte sie sich in voller Pracht. Flüge in völlig ruhiger Luft sind zwar eigentlich nicht das was wir Segelflieger uns wünschen, aber der Sonnenaufgang über dem Morgennebel macht das allemal wieder wett. Diese Aussicht ist für jeden von uns einer der schönsten Flugerlebnisse die es gibt.

Nach dem alle Piloten einmal Richtung Sonne geflogen sind, mussten wir die Zeit bis zum Frühstück erstmal überbrücken - die Bäcker hatten ja noch nicht auf. Die Zeit wurde dann sogar noch effektiv für Seilrissübungen oder ähnliches genutzt.

Da der Wetterbericht für Sonntag mehr als vielversprechend war, planten wir nach dem Frühstück sogar schon die Überlandflüge für den Tag. Geplant war sogar ein 50 km Flug, die letzte Herausforderung vor der praktischen Prüfung für einen Flugschüler. Leider ließ das gute Wetter auf sich warten und alle geplanten Streckenflüge endeten nach erbitterten Versuchen letztendlich doch wieder bei uns auf dem Platz. Wir bekamen sogar Besuch von 2 Piloten aus Oerlinghausen, die eigentlich auch auf Strecke gehen wollten und bei uns strandeten.

Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es dann als Krönung des Wochenendes auf das Flugplatzfest nach Oerlinghausen, wo wir trotz klirrender Kälte auf das spektakuläre Feuerwerk warteten. Überbrückt wurde die Wartezeit jedoch mit einer Show von Ballonfahrern, die eine Choreographie passend zur Musik einstudiert hatten (Ballonglühen) oder einer Kunstflugshow von Modellhelikoptern. Um 12:00 Uhr ging es dann endlich mit dem großen Feuerwerk los, welches wohl noch Kilometer weiter zu sehen, und zu hören, war.

Nach dem langen Tag, fielen die meisten nur noch in Zelt und schliefen schon, bevor sie überhaupt auf der Matratze aufgeschlagen waren.

Es wie jedes Jahr ein wunderbares Kurzfliegerlager mit unserer super Jugendgruppe.

Und dann hier auch noch einmal ein großes Lob und Dank an die Jugendleitung, die das wieder so gut hinbekommen hat. Wir freuen uns auf nächstes Jahr :)


Jugendfahrt Berlin 2015

Ein spannendes und witziges Wochenende


Jugend vor dem Flughafen BER


Flugplatz Berlin-Gatow

Über den Dächern Berlins

Aussichtsturm BER

Südbahn BER

Am Freitag, den 30.01.2015 sind wir mit 14 Leuten der Jugendgruppe in unsere Hauptstadt Berlin gefahren. Um 9 Uhr ging es los. Nach einer abwechslungsreichen Fahrt durch Schneesturm und Sonne kamen wir um 13 Uhr am militärhistorischen Museum der Bundeswehr (Flugplatz Berlin-Gatow) an. Dort bekamen wir eine interessante Führung durch die Geschichte der Luftwaffe und die Entwicklung der Fliegerei. Durch viele gut erhaltene und anschauliche Beispiele, wie dem Starfighter oder der Messerschmitt Bf109 G-2, konnte man die Erzählungen gut nachvollziehen. Nachdem wir um 16 Uhr an unserem Hostel, dem PLUS Berlin in Friedrichshain, angekommen waren und unsere Zimmer bezogen hatten, sind wir mit der S-Bahn in die Stadt gefahren, wo wir zu Abend gegessen haben. Anschließend sind wir gemeinsamen ins Kino gegangen und haben uns eine Komödie angeschaut. Zurück im Hostel haben wir uns in einem der Zimmer getroffen, um den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Nach und nach sind wir dann alle ins Bett gegangen, da der nächste Tag früh für uns begann.

Am Samstag ging es schon um 7:30 Uhr zum Frühstück. Danach sind wir als erstes zum Flughafen Berlin-Schönefeld gefahren, wo wir eine Führung bekamen, die auch über den neuen BER (Flughafen Berlin Brandenburg ) ging. Dort durften wir einen Blick in die Abflughalle werfen und fuhren mit dem Bus über das Rollfeld. Das Highlight für uns war es, die Südbahn des BER zu betreten, welche momentan außer Betrieb ist. Nach dieser sehr interessanten Führung ging es mit der Bahn zurück zum Potsdamer Platz und dort sind wir mit dem schnellsten Aufzug Europas auf die Dächer Berlins gefahren, wo wir einen herrlichen Ausblick über die ganze Stadt hatten. Als nächstes kam es zur Gruselstunde im Berlin Dungeon, wo wir die ein oder andere Schrecksekunde erlebten. Nachdem wir den Schock überwunden hatten taten wir noch etwas für unsere geschichtliche Bildung und besuchten einen Berliner Luftschutzbunker, wo wir eine sehr spannende Führung durch die Zeit  des 2. Weltkrieges bekamen. Am eigenen Leib konnten wir erfahren, wie es einst gewesen sein muss, in den engen Räumen der Bunkeranlagen eingezwängt zu sein. Auch gab es Kriegsschrott und Bodenfunde aus der früheren Zeit zu bewundern.Zum Abschluss des sehr interessanten, aber auch anstrengenden Tages aßen wir noch eine vorzügliche Pizza und machten uns dann satt und zufrieden wieder auf den Heimweg Richtung Hostel.

Am Sonntag konnten wir etwas länger schlafen. Pünktlich zur Abfahrt zum Technikmuseum um 9:30 Uhr hatten wir unsere Sachen gepackt und verließen das Hostel. So standen wir um 10 Uhr im Eingang des Museums. Insgesamt war es sehr interessant. Vor allem die Flugzeugausstellung faszinierte uns. Aber auch die große Schiffs- und Lokomotivausstellung waren sehr informativ. Nach 3 Stunden machten wir uns dann wieder auf in unsere vergleichsweise kleine Heimat. Es war ein schöner Start in die baldige Saison und wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt.



Fußballturnier 2014 in Oeventrop


Am 11.10.2014 fand das jährliche Fußballturnier der Sauerländer Fußballspieler in Oeventrop statt. Daher trafen sich alle, also die Mannschaft und ihre Unterstützer, schon um sieben Uhr am Detmolder Flugplatz. Es folgte das erste Highlight des Tages, das Verteilen der neuen T-shirts, welche für die Mitglieder der Jugendgruppe gedruckt worden waren.

Damit ausgestattet konnte es auch sofort losgehen. Der erste Anpfiff war schließlich schon um 10 Uhr. Etwas später stand auch schon unsere Mannschaft für das erste Spiel gegen den LSV Wipperfürth bereit. Dieses verlief zunächst unspektakulär und schien mit einem 1:1 Unentschieden zu enden. Doch parallel zum Schlusspfiff schoss Felix noch ein Tor, welches zu unserem Sieg geführt hätte. Leider entschied der Schiedsrichter, dass das Tor nach der Spielzeit gefallen war. Dennoch waren alle hochmotiviert, als es zum zweiten Spiel unserer Mannschaft gegen den LSV Attendorn-Finnentrop kam. Nach zwei Minuten hatten unsere Gegner jedoch schon zwei Tore geschossen und auch 20 Sekunden vor Schluss war der Stand 2:1 für die Gegner. Das Spiel schien schon fast verloren, bis 12 Sekunden vor Schluss ein Eigentor des LSV Attendorn-Finnentrop zu einem Gleichstand von 2:2 führte. Unsere Mannschaft hatte es mal wieder sehr spannend gemacht. Auch das dritte Spiel schien mit einem Unentschieden von 0:0 zu enden. Die Mannschaft des LSV Oeventrop machte einen starken Eindruck. Bis aufgrund eines Fouls an Jannis im Strafraum uns der Schiedsrichter einen 7-Meter gab. Das war unsere Chance und wir nutzten sie. Das Spiel endete mit einem 1:0. Spiel vier und fünf liefen schließlich ohne weitere besondere Zwischenfälle ab. Unsere Mannschaft verlor leider beide, trotz starkem Spielereinsatz. Vor allem im vierten Spiel hatten wir viele Torchancen, aber der Ball wollte einfach nicht in das gegnerische Tor. Im fünften Spiel wurde der LSG Menden seiner Favoritenrolle gerecht. Beide Spiele endeten mit einem Endstand von 3:1 für unsere Gegner.

Damit waren die Gruppenspiele der Vorrunde beendet. Für uns stand nun das Spiel um Platz neun gegen den LSV Dorsten an, das wir leider auch mit 3:0 verloren haben. Trotzdem sind wir stolz auf unseren zehnten Platz und sehr zufrieden mit dem Verlauf des Turniers. Wir hatten gute Unterstützung durch unsere Anfeuerer und alle unseren Spaß!

Anschließend an das Turnier gab es noch eine Feier mit Siegerehrung. Der LSG Menden hat auch in diesem Jahr verdient gewonnen. Es gab auch noch weitere Auszeichnungen und Preise, von denen unser Team letztendlich auch welche erhielt. Zum einen für die weiteste Anfahrt, zum Anderen für die meisten Teilnehmer, denn immerhin waren wir mit 17 Leuten angereist.

Am Sonntag morgen ging es für uns wieder zurück nach Detmold. Nach diesem schönen Wochenende sind wir uns wieder einmal sicher, dass wir nächstes Jahr erneut unser Glück versuchen und eine Revanche fordern werden! Wir danken allen, die mitgekommen sind, für das tolle Wochenende und hoffen auch nächstes Jahr wieder auf so viele Teilnehmer.

Sophie, Kira, Pia


Landesjugendvergleichsfliegen 2014 in Bergheim


Erfolgreiches Wochende

Vom 19.09. - 21.09.2014 fand das alljährliche Landesjugendvergleichsfliegen statt. Dieses Jahr ging es bei gutem Wetter nach Bergheim (LSC Erftland) mit einer Truppe von 8 Leuten. Darunter befand sich auch Lukas, welcher als Pilot mitkam, um sich mit anderen Piloten seiner Altersklasse zu messen. Die anderen 7 kamen als Helfer mit, um Lukas tatkräftig zu unterstützen.

Insgesamt musste jeder Pilot drei Platzrunden fliegen, bei denen er vor einer Jury vorgeschriebene Übungen absolvierte. Dazu gehörten zum Beispiel Rollübungen, Kreiswechselflug, eine hochgezogene Fahrtkurve oder der Seitengleitflug. Diese wurden dann von der Jury bewertet. Auf Grund des Wetters konnte der dritte Durchgang leider nicht mehr stattfinden und somit wurden von jedem Piloten nur die ersten zwei Flüge bewertet.

Lukas erreichte von 47 Teilnehmern den 9ten Platz und wir sind sehr stolz auf ihn. "Ein großes Dankeschön an die Helfer, ohne euch hätte ich das nicht geschafft", sagte Lukas grinsend, als er mit seiner Urkunde in der Hand von der Siegerehrung zu seinem Team kam.

Insgesamt war es ein tolles Wochenende und nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei. Bis dahin wird ordentlich trainiert!


Kurzfliegerlager mit Sonnenaufgangsfliegen

Die Jugendgruppe - Eine starke Gemeinschaft!


Am 06. Juni 2014 trafen wir uns wieder mit der Jugendgruppe und veranstalteten das jährliche Kurzfliegerlager mit Sonnenaufgangsfliegen auf unserem Flugplatz. Wir trafen uns am Freitagabend und es wurden die Zelte aufgestellt, sowie das Sonnenaufgangsfliegen vorbereitet, indem wir die Flugzeuge schon einmal ausräumten und gründlichen checkten, damit es am nächsten Morgen schneller geht. Anschließend wurde gegrillt und dann ging es schon bald ab ins Bett.

Um 03:00 Uhr wurden alle mit einer lauten Tröte geweckt, damit auch ja alle aus dem Bett kamen. Um 04:30 Uhr standen die Flieger am Start und langsam wurde es hell. Pünktlich zum Sonnenaufgang ging der erste Flieger in die Luft. Im Gegensatz zum letzten Jahr war kaum eine Wolke am Himmel, sodass man zusehen konnte, wie die Sonne langsam die Stadt erhellte. Es war ein wunderschöner Ausblick und ein tolles Gefühl, was sich kaum in Worte fassen lässt. Nach zwei Stunden waren alle in der Luft und wir legten eine Pausen mit einem großen Frühstück ein. Danach ging es direkt weiter, denn die Begeisterung für das Fliegen war wie immer sehr hoch. Am Ende des heißen Tages gab es erst einmal eine Abkühlung im Pool. Das ganze Wochenende über war es sehr heiß. Bei 30°C hieß es alles etwas langsamer angehen und bloß nicht zu lange in der Sonne aufhalten. Gut, dass wir genug Eis gekauft hatten.

Sonntagabend ging es nach Oerlinghausen zum Flugplatzfest. Wir sahen uns das Ballonglühen ( welches leider ohne Hüllen stattfand, da es zu windig war) und das große Feuerwerk an.

In der Nacht von Sonntag auf Montag musste es schnell gehen, denn um 05:00 Uhr fing es an zu gewittern. Alle mussten schnell aus ihren Zelten raus und sich in die trockene Landeklappe retten. Zum Glück war das Gewitter schnell wieder vorbei.

Am Montag ließen wir das Kurzfliegerlager mit dem letzten Tag fliegen ausklingen und nach dem Flugbetrieb löste sich das Lager langsam auf.

Insgesamt war es ein tolles gemeinschaftliches Wochenende. Alles ist problemlos verlaufen und wir sind stärker zusammengewachsen. Ein großes Dank an die Organisation der Jugendleitung und wir freuen uns auf das nächste Mal. :)


Der Sonne entgegen!

Auch dieses Jahr am 22. Juni war es endlich wieder soweit: Unsere Jugendgruppe traf sich für ein Kurzfliegerlager auf dem Flugplatz um ein Longest Day Fliegen zu veranstalten. Bereits am Freitagnachmittag wurden die Zelte aufgebaut, die Flugzeuge vorbereitet und gecheckt. Beim gemeinsamen Grillen wurde noch der Ablauf des nächsten Morgen besprochen und spätestens nach den Gruppenspielen und der abendlichen Abkühlung im Pool gingen auch die Letzten schlafen.

Der nächste Morgen begann mit einer mehr oder weniger liebevollen Weckorgie um 3:30 Uhr, aber immerhin standen alle Teilnehmer pünktlich am Start, um in die ersten Sonnenstrahlen zu starten. Leider war der Himmel etwas bedeckt, nichtsdestotrotz erlebten wir ein einmaliges Sunrise fliegen. Die Stille der Luft, die Farbspiele und die Stadt, die langsam in ein rotes Licht getaucht wird, sind kaum in Worte zu fassen. Nachdem wir knapp 30 Starts in 3 Stunden durchgeführt hatten, ging es für uns erst einmal zum wohlverdienten Frühstück. Satt und zufrieden durfte natürlich das obligatorische Gruppenfoto nicht fehlen, bevor wir uns wieder unserem Lieblingsspiel mit Henriette, dem Huhn, zuwendeten.

Auch am Samstagabend nach einem langen, anstrengenden aber erfolgreichen Flugtag saßen wir noch spät zusammen und ließen den Abend ausklingen. Der Sonntagmorgen bestand aus Zelte einpacken und den nächsten Flugtag vorbereiten, denn vom Segelfliegen kann man einfach nicht genug bekommen!!

Insgesamt hat das Wochenende allen sehr gut gefallen, durch die gute Organisation gab es einen reibungslosen Ablauf und wir sind zu einer richtig tollen Truppe zusammengewachsen!





Landesugendvergleichsfliegen 2011

Am 17. September 2011 fand wieder einmal das Landesjugendvergleichsfliegen in Leverkusen statt. Bei trockenem Wetter und ein paar wärmenden Sonnenstrahlen absolvierten unsere beiden Piloten Jannis van Bracht und Hendrik Fröhlich jeweils ihre drei Wertungsflüge. Dabei wurden sie von einer aus Fluglehrern bestehenden Jury genauestens beobachtet und mit Punkten für Start, Landung und Flugübungen bewertet. Tatkräftig unterstützt von unserer 9-köpfigen Bodenmannschaft sicherten sie sich damit schöne 6. und 9. Platzierungen aus dem 29 Pilotenstarken Teilnehmerfeld!


Bundesvolleyballturnier 2010

Erfolgreich aus dem Norden zurück

Am Wochenende fand das Bundesvolleyballturnier 2010 in Meldorf statt. Bei doch recht kritischen Wetterbedingungen trauten wir uns den langen Weg in den Norden zu. Glücklicherweise hatten wir sowohl auf dem Hin-, als auch auf dem Rückweg weder Stau, noch kritische Straßenbedingungen und fahren planmäßig unterwegs. Das Turnier stand etwas im Schatten einer nicht wirklich guten Organisation und wird deshalb nur Bedingt in guten Erinnerungen bleiben. Was jedoch sicher bleibt, ist die Urkunde, auf der unser guter fünfter Platz verzeichnet ist. Nächstes Jahr führt uns der Weg in die selbe Ecke, diesmal aber direkt nach Hamburg. Vielleicht ist ja mal ein Platz auf dem Podium drin;).


Titelverteidiger gestürzt

Aus im Viertelfinale

Nichts war es mit der Titelverteidigung beim Sauerländer Fußballturnier in Menden 2009. Trotz der positiven Stimmung nach dem Abschlusstraining am Freitag kam die Mannschaft nur schwer ins Spiel. Ein erster Arbeitssieg war zu verzeichnen, jedoch folgte schon im zweiten Spiel die erste Niederlage. Trotz des Rückschlags ließ man sich aber nicht aus der Fassung bringen und gewann die anderen beiden Gruppenspiele souverän mit 4:0 und 2:0. Durch ein glückliches 0:0 zwischen Gladbeck und Hagen kamen wir als Gruppenerster in die K.O.-Runde. Dort erwartete uns im Viertelfinale das Team von Gladbeck 1. Ein schweres Spiel sollte es werden und das wurde es auch. Nach nur 2 Minuten geht Gladbeck durch einen plazierten, aber glücklichen Treffer mit 1:0 in Führung. Die restliche Spielzeit war geprägt von hartem, teilweise zu hartem Körpereinsatz seitens der Gladbecker, die der Schiedsrichter jedoch nicht zu ahnden wusste. Wir hielten den Druck hoch, doch jeder Versuch den Ball im Tor unterzubringen scheiterte am guten Schlussmann der Gladbecker. Dann der entscheidende Pass. Axel spielt den Ball zu Dennis und 4 Sekunden vor der Schlusssirene durch die Beine des Torwarts doch noch der verdiente 1:1 Ausgleich.Doch was dann folgte war an Inkonsequenz nicht mehr zu übertreffen - es glich schon regelrecht einer peinlichen Aktion seites der Veranstalter. Die vorher ausgeschriebene Verlängerung gab es nicht, stattdessen wurden wir ins 7m schießen geschickt. Natürlcih bestand auch die Möglichkeit, dort zu gewinnen, jedoch nicht, wenn auch hier Ahnungslosikgeit und Inkonsequenz des Schiedsrichters den Verlauf bestimmen. Mit dem Kommentar der Turnierleitung \"Der Schiedsrichter entscheidet, was bei Unentschieden geschieht\" und der dazugehörigen Aussage des Unparteiischen \"Ich weiß nicht, ich frage mal bei der Turnierleitung\" möchte ich diesen Bericht beenden. Enttäuschend, das es so verlaufen ist und die Frage, ob überhaupt vorher Regeln ausgeschrieben und erklärt werden, sollte man sich angesichts dieser peinlichen Aktion sicher stellen. Nun gut, wir wollen kein schlechter Verlierer sein und graturlieren dem Sieger aus Gladbeck und freuen uns auf die Revange im nächsten Jahr - an alter Erfolgsstätte bei den Sportfreunden aus Oeventrop.


Beachvolleyballturnier 2009 in Dorsten

Kurioser Sieg der Lipper

Das diesjährige Volleyballturnier war schon besonders. Ja, es war ein Beachvolleyballturnier, keine Frage. Doch was sich dort ereignete, sprengt jegliche Vorstellungen von Disziplin. Nach souveränem Auftakt mit klaren Siegen ging es in die KO-Phase. Doch dort erwarteten uns unsere Lieblingsgegner vom Dümpel. Besonders? Nein, eigentlich nicht. Warum aber spielt der Gruppen Erste gegen einen Ersten? So entschlossen sich beide Teams nach einem Spielstand von 1:1 den Ball bei Seite zu legen um, ja...um Sandengel, Arschbomben und weitere \"Nicht-Volleyball-üblichen-Bewegungen\" durchzuführen. Normalerweise wurden beide Teams disqualifiziert, jedoch führte die Konsequez der Veranstalter, die völlig überrumpelt wurden mit dieser Aktion, dazu, dass aus beiden Teams ein Team wurde: DümDet. DümDet siegt im Finale und fährt zur Bundesausscheidung nach Kiel! Auch der Pokal wird mit einer Flex gerecht geteilt.

Weitere Bilder finden Sie hier: Galerie > Jugend > Volleyballturnier Dorsten 2009


Jugendleiterlehrgang in Hachen

Neue Jugendleiter ausgebildet

In der ersten Herbstferienwoche haben Dennis und Matthias an dem Jugendleiterlehrgang der LSJ in der Willi Weyer-Sportschule in Hachen teilgenommen. Sie sind nun im Besitz der JULEICA und haben in Sachen Jugendarbeit bei Hermann und Christine noch einiges gelernt. Der zweite Teil zur Jugendleiterlizenz findet am letzten Novemberwochenende in Oerlinghausen statt.


Erfolgreicher Schnupperkurs bei den Segelfliegern im LSV Detmold

Neun Nachwuchspiloten/-innen haben sich mit dem Virus der Fliegerei infiziert

Bereits am Mittwoch Abend, 10.06.2009, begann der Schupperkurs beim Luftsportverein Detmold. Nachdem die 20 weiblichen und männlichen Teilnehmer zwischen 13 und 51 Jahren das gemeinsame Briefing hinter sich hatten, konnten sie schon in den beiden Schulungsdoppelsitzern Platz nehmen und erhielten eine erste Einweisung in den Segelflugsport.

Voller Vorfreude waren alle auf den nächsten Tag gespannt, an dem jedoch leider wegen widriger Wetterbedingungen das praktische Segelfliegen abgesagt werden musste. Entschädigt wurden dann alle in den kommenden 3 Tagen, an denen bei gutem Flugwetter wunderschöne Flüge mit den Fluglehrern durchgeführt werden konnten. Die Teilnehmer waren durchweg begeistert und konnten am Ende auch schon viel selbst steuern. Bei neun Teilnehmern war die Begeisterung so groß, dass sie sich sofort für die Segelflugausbildung beim Luftsportverein Detmold angemeldet haben. Alle haben erlebt wie wunderschön und trotzdem bezahlbar sich der Traum vom Fliegen erfüllen kann.

Dass auch das gemütliche Beisammensein nicht zu kurz kam, ist selbstredend. Am Samstag Abend wurde bei einem tollen Sonnenuntergang gegrillt und die beeindruckenden Flugerlebnisse des Tages wurden am Lagerfeuer noch einmal ausgetauscht. Insgesamt war es eine sehr erfolgreiche Veranstaltung für die Teilnehmer und den LSV Detmold.

Alle, die an diesem Schnupperkurs leider nicht teilnehmen konnten, aber Interesse an einem individuellen Schnupperkurs und für den Flugsport allgemein haben, können sich gerne bei dem Segelflugreferenten Volker Salzmann ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) melden oder gerne bei schönem Wetter auf den Flugplatz kommen.


Jugendfahrt Frankfurt a. M. 2009

Junge Detmolder Piloten in Frankfurt am Main

Traditionell veranstaltete die Jugendgruppe des Luftsportvereins Detmold auch in diesem Jahr wieder eine Fahrt, um den jungen Pilotinnen und Piloten luftfahrttechnische Berufe näher zu bringen und den Zusammenhalt zu stärken.
Dieses Jahr ging es nach Frankfurt am Main.

Freitag, den 23. Januar um 6 Uhr morgens trafen wir uns in Detmold am Flugplatz, um dann zum Frankfurter Flughafen zu fahren.
Als wir nach der etwa 4-stündigen Fahrt angekommen waren, nahmen wir an einer Rundfahrt über das Vorfeld Europas dritt größten Flughafens teil, bei der wir die großen Fracht- und Passagiermaschinen aus der Nähe betrachten konnten.
Danach wurden wir durch die Werften der Lufthansa geführt, wo wir interessante Einblicke in das innere der Flugzeuge und der Arbeit an diesen erhielten.
Wir durften sogar im Cockpit einer Boeing 747 Platz nehmen.

Anschließend fuhren wir weiter in die Jugendherberge in Wiesbaden, wo wir uns einnisteten, zu Abend aßen und diesen mit einer Erkundung der näheren Umgebung ausklingen ließen.

Am darauf folgenden Tag sahen wir uns Frankfurt an, auf das man vom Main Tower einen hervorragenden Ausblick hatte. Fast wie im Flugzeug.
Um 14 Uhr trafen wir uns wieder, um in Gruppen – je nach Interessensgebiet – verschiedene Museen zu besuchen u.a. das Filmmuseum.
Der Abend gestaltete sich durch gemeinsames Pizza Essen und Bowlen.

Am Sonntagmorgen packten wir unsere Sachen und fuhren nach einem ausgiebigen Frühstück ins Auto & Technik Museum Sinsheim, wo man auch diverse Flugzeuge, wie zum Beispiel die Concorde, und vieles andere bestaunen konnte.
Am Nachmittag machten wir uns dann wieder auf den Weg gen Heimat.

Zusammengefasst war es ein fröhliches, gemeinschaftliches und interessantes Wochenende, das auf jeden Fall wiederholenswert ist.


Fußballturnier in Oeventrop 2008

Sensation

Zum ersten Mal nahm die Jugendgruppe des LSV Detmold an dem "Fußballturnier der Sauerländer Segelflieger" Teil. Das Turnier fand am 4. Oktober in Oeventrop statt. Leider entschied sich unsere Teilnahme erst einen Tag vorher, sodass wir gerade mal einen Auswechselspieler dabei hatten. Am frühen Samstagmorgen ging dann die Reise los. Heiko, der sich bereit erklärt hat, uns dorthin zu fahren, war auch gleichzeitig unser treuster - und einziger Fan.
Nach unserer Ankunft waren wir sichtlich geschockt über die größe der Mannschaften. Konditionell waren wir also klar im Nachteil.
Trotzdem legten wir einen guten Start ins Turnier hin. Mit einem 3:2 im ersten Spiel gingen wir Siegessicher in die Partie gegen Wipperfürth - leider zu sicher. Endstand: 1:1.
Wir hatten nun einige Zeit Pause um uns unsere Gegner anzuschauen. Dabei viel einer ganz besonders auf: Menden. "Gut das die in der anderen Gruppe sind". Nach weiteren siegreichen Gruppenspielen kam dann das Halbfinale. Für uns schon ein riesen Erfolg, mit dem wir zu Turnierbeginn wohl kaum gerechnet haben.
Unser neues Ziel war nun, wenigstens dieses Spiel noch gewinnen zu können, um , wie beim Volleyballturnier, den 2. Platz zu machen.
Nach qualvollen 15 Spielminuten hatten wir unser Ziel erreicht. Aber wir wollten jetzt mehr. Wir wollten den Titel! "Aber wer ist unser Finalgegner?" "Menden!"

Das Spiel musste gespielt werden, der zweite Platz war sicher. Wir konnten in diesem Spiel also nur gewinnen. Mit dieser Einstellung spielten wir nun und jeder Spieler gab sein bestes. Nach einigen unglücklichen Aktionen der Mendener kamen wir zu einer Ecke. Nach perfektem zuspiel von Manca auf Axel schiebt der zum unglaublichen 1:0 gegen diesen starken Gegner ein.
Wir versuchten nun alles dicht zu machen. Es viel uns schwer, denn immer wieder kamen platzierte Schüsse auf unser Tor, von denen einer dann kurz vor Schluss den Weg ins Netz fand.
Die Entscheidung viel also im 7m-Schießen. Keine leichte Aufgabe für das gesamte Team. Doch unsere Schützen zeigten starke Nerven und die Sensation war perfekt.
Der LSV Detmold, unter dem Namen Bashin\' Pumpkins gewinnt das Fußballturnier in Oeventrop.
Mit zum Sensationsteam gehörten: Matze Deckert, Robin Egner, Axel Winkelgrund, Dennis Scheffel, Svenja Holste und Dennis Manca.


Volleyballturnier in Porta-Westfalica 2008

2. Platz erkämpft

Wieder einmal nahm die Jugendgruppe des LSV Detmold erfolgreich am Volleyballturnier der Luftspotjugend NRW teil.
Nachdem schon letztes Jahr der dritte Platz von uns belegt wurde schafften wir es dieses Jahr sogar auf Platz 2.
Wir gewannen gegen alle 9 teilnehmenden Mannschaften außer gegen Dümpel (Ja, die heißen so. Siehe www.duempel.org).
Diese Leistungen waren nicht nur unseren sehr gut trainierten Spielerinnen und Spielern sondern auch der stürmischen Anfeuerung der mitgereisten Freunde und Vereinskameraden zu verdanken.
Am Abend gab es selbstverständlich die Siegerehrung und die obligatorische Party auf dem Flugplatz in Porta-Westfalica.


Fliegerlager Trier-Konz 2008

Urlaub über den Wolken

Seit mehr als zwanzig Jahren veranstaltet der Luftsportverein Detmold jährlich ein großes Fliegerlager in den Sommerferien. In diesem Jahr ging es in den letzten beiden Ferienwochen zum Segelfluggelände Konz-Könen bei Trier.

Mit den acht mitgenommenen Segelflugzeugen kamen alle Flugschüler (mehr als 2/3 der Teilnehmer) einen großen Schritt in ihrer Ausbildung weiter, unter anderem auch Wiebke Holste, Matthias Deckert und Alexander Winkelgrund, die alle ihre ersten drei Alleinflüge erfolgreich absolvierten. Ein ganz besonderes Erlebnis in jeder Fliegerlaufbahn.

Darüber hinaus gab wunderschöne Streckenflüge über Eifel, Hunsrück und die Saar-Mosel-Mündung. Auch dabei konnten die Flugschüler mit ihren Fluglehrern reichhaltige Erfahrung sammeln.

Auch den mitgereisten Freunden und Familienmitgliedern bot die schöne Umgebung rund um Trier eine intereßante Abwechslung zum Zeltlager-Alltag.

Mit den am Flugplatz beheimateten Fliegern wurde der letzte Abend zu einer fröhlichen Abschlußparty genutzt, bevor am nächsten morgen die restlichen Sachen eingepackt wurden und man sich mit vielen schönen Erinnerungen an das Fliegerlager auf den Weg nach Detmold machte.


Jugendfahrt Berlin 2008

Luftsportjugend Detmold zu Besuch in Berlin

Am vergangenen Wochenende unternahm die Jugendgruppe des Luftsportvereins Detmold wieder ihre jährlich stattfindende Jugendfahrt. Das Ziel der dreitägigen Fahrt war dieses Jahr Berlin.
So trafen sich am Freitag, früh morgens um 6:00 Uhr, 26 Fliegerinnen und Flieger auf dem Flugplatz Detmold, um gemeinsam in Richtung Osten aufzubrechen. Ein erster Zwischenstopp wurde dann an der Gedenkstätte am ehemaligen Grenzübergang Marienborn eingelegt. Die weitläufige Anlage, auf welcher früher der Grenzverkehr zwischen Ost- und Westdeutschland abgefertigt wurde, ist heute für jeden zugänglich und bietet einen Einblick in vergangene Zeiten.
Letztendlich in Berlin angekommen bezog die muntere Truppe ihre Unterbringung, ein Hostel im Stadtteil Friedrichshain. Natürlich wurde Berlin an dem Wochenende gründlich erforscht, auf dem Plan stand eine Führung durch den Reichstag mit einem spannenden Vortrag im Plenarsaal des Bundestages und anschließender Besichtigung der Kuppel, eine Besichtigung des Flughafens Tempelhof inklusive der alten Bunkeranlagen sowie der Besuch des stillgelegten Militär – Flughafens Gatow im Westen Berlins, auf dem sich heute das Luftwaffenmuseum befindet. Natürlich ist der große Bezug zur Fliegerei nicht zufällig gewählt, Fliegerinnen und Flieger beschäftigt eben auch in ihrer Freizeit nur das eine.
Aber auch viele andere kulturelle Highlights Berlins wurden nicht ausgelaßen. Trotz Daürregen während des gesamten Wochenendes wurden viele Strecken tapfer zu Fuß zurück gelegt, natürlich reichten 3 Tage bei weitem nicht aus um Berlin vollständig zu erkunden.
Am späten Sonntagnachmittag brach die Jugendgruppe des Luftsportvereins dann schließlich auf, um nach einem erlebnisreichen und spannenden Wochenende zurück in die Heimat zu fahren.
Die Idee einer Jugendfahrt wurde im Januar des letzten Jahres das erste Mal realisiert, Ziel war damals Hamburg. Das Ziel dieser Veranstaltung ist die Stärkung der Gruppendynamik, die ntegration neür Mitglieder sowie eine abwechslungsreiche Beschäftigung auch neben der Fliegerei. Diese Fahrt ist allerdings nur eine der vielen Aktionen, die der Luftsportverein Detmold seiner Jugendgruppe zur Überbrückung der langen Wintersaison, in der kaum Segelfliegen möglich ist, bietet.
Alles in allem blickt die gesamte Jugendgruppe sowie die Jugendleitung auf eine gelungene Jugendfahrt 2008 zurück.

Weitere Bilder finden Sie hier: Galerie > Jugend > Jugendfahrt Berlin 2008


Fliegerlager Paterzell 2007

Jedes Jahr fährt der LSV Detmold ins Fliegerlager. Dieses Jahr fuhren etwa 30 Flugbegeisterte zum LSV Weilheim-Peißenberg ins bayrische Paterzell.
In der ersten Woche empfing die Flugbegeisterten eher durchwachsenes Wetter. Trotz der teilweise schlechten Windbedingungen waren die mitgefahrenen Flieger nicht von ihrem Hobby abzuhalten.
Die mitreisenden Freunde und Familienangehörige erkundeten die Umgebung und München sowohl zu Fuß als auch mit Fahrrad und Auto.
Die Abende gestalteten sich durch fröhliches Beisammen sein und Filme gucken.
Da die Thermik für ausgedehnte Streckenflüge nicht ausreichte, beschränkten wir uns hauptsächlich auf längere Platzrunden. Dabei kamen vor allem die Flugschüler auf ihre kosten, was dazu führte, daß ein Schüler die Gelegenheit hatte erste Alleinflugerfahrungen zu machen.
Nach knapp zwei Wochen hieß es einpacken und abrüsten trotz einiger Stau kamen alle Teilnehmer früher oder später wohlbehalten wieder am Heimatflugplatz an.
Alles in Allem war es mal wieder ein gelungenes Fliegerlager mit durchschnittlicher Thermik, dafür aber guter Stimmung.