Sie befinden sich hier:

Home
Luftsportverein Detmold e.V.


Hans Dieter Bormann ist neuer Vorsitzender


LSV Detmold blickt optimistisch in die Zukunft

Die Jahreshauptversammlung des Luftsportvereins Detmold stand dieses Jahr ganz im Zeichen der Vorstandswahlen. Das Vorsitzende Heiko Steinkamp stand aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung und so wurde ein neuer Vorsitzender gesucht.
Hans Dieter Bormann bringt als langjähriges Vereinsmitglied und erfahrener Flieger die nötigen Voraussetzungen mit, den Verein in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft zu führen und nach außen hin gut zu vertreten. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt, so dass eine Kontinuität in der Vorstandsarbeit gewährleistet ist.


Fliegerisch verlief die letzte Saison erfolgreich und unfallfrei. Den Pokal für den längsten Streckensegelflug erhielt Philipp Spalting. Die Leistung ist umso höher zu bewerten, da er sie auf einer "historischen" KA6 erbrachte, ein Flugzeug in reiner Holzbauweise. Sein fliegerisches Können gibt Philipp Spalting ab der Saison 2017 auch gerne als neuer Fluglehrer an die Segelflugschüler weiter.


Die Vorbereitungen für die neue Flugsaison laufen bereits in der Werkstattarbeit und auf dem Flugplatzgelände auf Hochtouren, um für die neue Saison gerüstet zu sein. In Zusammenarbeit mit dem Förderverein sind neben der Fliegerei auch viele gemeinsame Veranstaltungen geplant, die der Förderung der Gemeinschaft und der Öffentlichkeitsarbeit dienen. Im Motorflug findet neben dem An- und Abfliegen auch dieses Jahr wieder ein Sommerflug ins benachbarte Ausland statt. Das genaue Ziel wird wetterbedingt kurzfristig festgelegt.


Insgesamt ist der Luftsportverein Detmold gut aufgestellt und gerade mit seiner aktiven Jugendgruppe für die Zukunft gut gerüstet. Alle freuen sich auf eine schöne Saison 2017 und viele luftsportbegeisterte Besucher, die herzlich willkommen sind. 


Nikolausfliegen 2016


Am Sonntag,den 11.12.2016 war der Nikolaus bei uns am Platz und es waren zahlreiche Kinder da, um ihn in Empfang zu nehmen. Durch die winkenden Hände und die lauten Schreie fand der Nikolaus auch schnell den Platz.

In seinem Flieger landete er gegen Nachmittag bei beständigem Wetter. Mit dabei waren ein paar kleine Geschenke für die lieben Kinder, welche sie bekamen, nachdem sie ihm ein vorher eingeübtes Lied sagen. Es war schön in so viele strahlende Kinderaugen zu sehen. Da alles so gut abgelaufen ist, kommt der Nikolaus auch sicher nächstes Jahr wieder zu uns!


Vielen Dank an alle Gäste die da waren und auch an alle Helfer, die an der Veranstaltung teilgenommen haben! SUPER! :)



Wings and Wheels 2016


Eine gelungene Veranstaltung im September 2016 mit vielen tollen Autos, Flugzeugen und vor allem tollen Besuchern!

Wir sagen DANKE! und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Diese Videos sagen mehr als 1000 Worte...

Video1

Video2



Mein erster Alleinflug im Fliegerlager

Hallo, ich bin Robin und ich erzähle euch jetzt meine Geschichte, wie ich im Fliegerlager zum ersten Alleinflug kam und wie ich mich dabei gefühlt habe. 

Am Anfang des Fliegerlagers setzte ich mich das Ziel, meinen ersten Start ganz ohne Fluglehrer zu absolvieren.

Tag 3:
Um acht Uhr morgens klingelt mein Wecker, draußen scheint bereits die Sonne und es ist schon ca 23 Grad warm. Im Vereinshaus stehen schon frische Brötchen für einen perfekten Start in den Tag bereit und die Anderen sind auch schon alle wach. Nachdem wir alles aufgebaut haben und unser Schulungsdoppelsitzer endlich frei ist starte ich mit der ASK-21 an der Winde. Dabei habe ich unglaubliches Glück und erwische direkt nach dem Start einen Bart der mich und meinen Fluglehrer von 400 auf 1600 Meter befördert. Zwei wunderschöne Stunden mit unglaublicher Aussicht und vielen Bärten später landen wir wieder. Nach diesem Flug fühle ich mich unglaublich glücklich aber auch geschafft von den vielen neuen Eindrücken. Heute bin ich dem Alleinefliegen einen entscheidenden Schritt näher gekommen.

Tag 5:
Nach einen paar Platzflügen gestern sollte heute der große Tag sein! Ich arbeite schon den ganzen Tag die ausstehenden Punkte im Ausbildungsnachweis ab. Ich werde ganz beiläufig von den drei Fluglehrern die heute am Platz sind über die Theorie ausgefragt die ich wissen muss. Sie gucken mich ständig an, überlegen, reden miteinander und gucken wieder. Meine Nervosität steigt langsam an, verschwindet jedoch recht schnell als sich der Wind dreht und das Alleinefliegen verschoben werden muss. Schade, dann wird das wohl heute nichts mehr. Vielleicht sieht der Tag morgen besser aus. Dennoch war heute ein wunderschöner Tag.

Tag 6:
Ich stehe auf und bekomme schlechte Laune. Das Wetter ist mies und wie es aussieht wird heute nicht geflogen. Die Alternative zum Fliegen ist heute ausnahmsweise Schwimmen gehen und mal einen Tag am Boden zu bleiben. Bitte lass es Morgen nicht regnen!

Tag 7:
Das schlechte Wetter hielt zum Glück nicht lange an, heute sind es angenehme 25 Grad und alle freuen sich wieder in die Luft zu kommen. Nach meiner ersten Platzrunde war es soweit ,mein erster Alleinflug stand bevor. ENDLICH! Nach ein paar letzten Tipps schloss ich die Haube und das Flugzeug wurde eingeklingt. Ich gab den Daumen und das Seil wurde angezogen. In dem Moment in dem das Seil straff war verflog die Nervosität und es ging los. Meine Nervosität war zum Glück völlig unbegründet, die lange Vorbereitung auf den ersten Alleinflug zahlt sich nun aus. Der Traum zum ersten mal alleine in 350 Metern über die Anderen weg zu fliegen und das lang ersehnte Gefühl alleine ein Flugzeug zu steuern und völlige Grenzenlosigkeit zu erleben ist wahr geworden. Nach der ersten Platzrunde alleine durfte ich direkt zwei weitere machen, um mich an das neue Fluggefühl zu gewöhnen und um die A-Prüfung zu bestehen. Nach der bestanden Prüfung war ich so glücklich und erleichtert. Als ich nach der dritten Landung ausstieg setzte ich mich erstmal ein bisschen in dem Schatten der Fläche um mich auszuruhen. Kurze Zeit später kam mein Fluglehrer, der mir diesen wunderbaren Tag ermöglicht hat, um mir zu der bestandenen Prüfung zu gratulieren und das Flugzeug wieder an den Start zu ziehen. Am Abend wurde der gelungene Flugtag mit vielen Thermikflügen und bestandener Prüfung gefeiert. Den ganzen Tag bekam ich mein Strahlen nicht mehr aus dem Gesicht.
Ich bin so glücklich, dass ein mein Ziel erreicht habe. Nun kommt das nächste Ziel, und das ist die B-Prüfung.


Fliegerlager Oschatz 2016

Diesen Sommer ging es für uns (Flieger des LSV Detmold und des LSG Lippe Südost) für 2 Wochen in das jährliche Fliegerlager. Unser Zeil war der Flugplatz Oschatz in Sachsen. 

Neben der schönen Landschaft rund um Oschatz, welche sehr viel von oben bewundert wurde, gab es noch viel mehr, was das Fliegerlager für alle zu einem schönen Urlaub machte. Die Zeit wurde einerseits genutzt um gemeinsam etwas zu unternehmen (zum Beispiel Schwimmen, in die Stadt gehen oder Grillen) und andererseits natürlich um in die Luft zu kommen, die Aussicht zu genießen und die fliegerischen Fähigkeiten zu verbessern. In den zwei Wochen gab es 3 Umschulungen auf ein anderes Flugzeugmuster, eine A-Prüfung (Alleinflug) und zahlreiche Überlandflüge mit Strecken bis zu 300 km. In unserer Zeit in der kleinen Stadt hatten wir sehr viel Glück mit dem Wetter und alle haben den Sommerurlaub perfekt genutzt.


Sommerflug 2016

Der diesjährige Sommerflug führte die Teilnehmer zunächst zur Burg Feuerstein, einen bei vielen Fliegern bekannter fränkischer Platz. Entgegen der Annahme handelt es sich bei der benachbarten Burg nicht um eine mittelalterliche, sondern um ein Gebäude aus dem zweiten Weltkrieg welches ein Labor zur Entwicklung von Geheimwaffen beherbergte. Es war durch ein weißes Kreutz auf dem Dach als Lazarett getarnt.

Die nächste Station war Salzburg mit einem tollen Anflug vor der malerischen Alpenkulisse. In Salzburg angekommen ging es zu Fuß zum Hangar 7, um die tollen Red Bull Flugzeuge zu besichtigen. Dazu zählten z.B. ein B25 Mitchell eine Corsair, eine P38 und viele weitere Flugzeuge. Am Abend folgte dann ein Stadtrundgang durch die Altstadt mit Besichtigung der Getreidegasse und gemeinsamem Abendessen.

Am nächsten Morgen ging es bei guter Sicht über die Alpen Richtung Klagenfurt. Der Anflug erfolgte über den Westsektor, so dass wir den Wörthersee überfliegen konnten.

Am dritten Tag folgte aufgrund der Wetterprognose der vorzeitige Rückflug. Dabei hatten wir die Gelegenheit den Attersee und den Traunsee im Salzkammergut zu überfliegen. Die Landung zum Auftanken erfolgte dann in Vilshofen an der Donau. Für die Aquila erfolgte noch ein Zwischenstopp zwecks Pilotenwechsel in Coburg.







ILA 2016


Auch dieses Jahr besuchten wieder ein paar Vereinsmitglieder die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin. 

Bei einem sehr sonnigen und heißen Tag machten wir uns auf, um uns die verschiedenen Flugshows und Ausstellungen auf der ILA anzusehen.




















Acro Days in Blomberg

Am verlängerten Fronleichnam Wochenende im Mai fanden die Acro Days auf dem Flugplatz in Blomberg statt. Es ging dabei darum mit dem Segelflugzeug das erste Mal selbst Kunstflug zu erlernen (in Verbindung mit einer Segelflugkunstflugberechtigung) oder schon erlernte Figuren zu verbessern oder neue zu erlernen. Als Flugzeuge standen unsere beiden ASK- 21, sowie die DG - 505 und die SZD - 59 von den Blombergern zu Verfügung. Jeweils 2 Kunstflugschüler aus Detmold und aus Blomberg absolvierten viele Kunstflüge erst mit Fluglehrer und später dann auch alleine Kopfüber in 1200 Metern. Mit der SZD - 59 wurde von den Fortgeschrittenen teilweise für die Meisterschaft trainiert.

Insgesamt ein spannendes Wochenende. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die kräftige Mithilfe und vor allem bei den fleißigen Flugzeugschlepperen die uns so oft an den Himmel zogen. 


Anfliegen 2016

Auch dieses Jahr wurde wieder unser Anfliegen in Angriff genommen. Da das Wetter im April sehr zu wünschen übrig ließ, blieb als ziel nur der Nordosten übrig. Also ging es mit 8 Flugwilligen in 3 Motormaschinen und einem Motorsegler auf nach Wismar und Heringsdorf. Der obligatorische Flughund war auch dabei, diesmal Nala. Gestartet sind wir am Freitag Nachmittag (22.04.), der Rückflug wurde für Sonntag (24.04.)geplant.

Unser Hotel lag direkt am alten Hafen, das Brauhaus direkt gegenüber. Also waren schon mal alle Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Anfliegen gegeben. Beim abendlichen Stadtrundgang haben wir Wismar als wunderschöne Stadt kennengelernt.

Für den nächsten Tag war geplant über einen Tankstopp in Anklam weiter nach Heringsdorf zu fliegen und abends dann wieder zum Standquartier in Wismar. Nach einem Anruf bei der Flugwetterberatung haben wir dann aber doch kurzfristig umdisponiert, um am Sonntag nicht Gewitter und Schneeschauer umfliegen zu müssen, zumal rund um Hannover dann auch noch die 30 NM Sperrzone wegen des Obama-Besuchs aktiv gewesen wäre. Also gab es eine Küstenrundflug bis nach Anklam, den immer wieder netten Tankstopp an der Auto-Tankstelle und dann ging es im 2 Minuten Abstand ab nach Heringsdorf.

Nach erfolgreicher Stärkung auf der Flugplatzterrasse haben wir uns noch die Flugzeugausstellung im Hangar 10 angesehen. Dort gibt es historische Flugzeuge zu bewundern, wie z.B. eine Yak 9, eine Me 108, Eine Bücker Jungmeister, eine P51, die natürlich alle flugfähig sind und noch geflogen werden. Lediglich die Me 109 ist nur ein Ausstellungsstück. Aber nach Aussage eines Mitarbeiters werden gerade 2 Me 109 für den Hangar 10 restauriert und wieder in einen flugfähigen Zustand versetzt.

Danach gings wieder ab nach Detmold. Die ersten Schauer zogen zwischendurch schon auf und sahen aus entsprechender Entfernung schon gigantisch aus. Nach einem Blick am Sonntagmorgen aus dem heimischen Fenster, war es auch eine gute Entscheidung am Samstag schon zurückgekommen zu sein. Trotz der ungeplanten Verkürzung war es ein schönes Erlebnis, die Truppe war total nett und es hat riesen Spaß gemacht! Die Runde haben wir bestimmt nicht zum letzten Mal abgeflogen!







Besuch aus Hasselt

40 Jahre Städtepartnerschaft mit Hasselt (Belgien)


Panorama der Flugzeuge

Die Städtepartnerschaft zwischen Hasselt in Belgien und Detmold jährt sich in diesem Jahr zum 40. Mal. Ähnlich wie vor zehn Jahren besuchten uns die belgischen Fliegerfreunde am ersten Maiwochenende auf unserem Flugplatz. Wir Detmolder werden entweder am zweiten oder dritten Augustwochenende in Hasselt zum Gegenbesuch erwartet.

Am Freitagmittag trudelteninsgesamt 8 Maschinen bei uns auf dem Flugplatz ein. Begrüßt wurden sie mit lecker angerichteten Köstlichkeiten, die einige der Vereinsmitglieder vorbereitet hatten. Es gab Würstchen und Fleisch vom Grill, sowie Pommes und leckeres Gemüse. Nach dem Essen machten wir mit den Hasseltern einen Ausflug zum Hermannsdenkmal. Einige Piloten mussten leider kurz danach Detmold schon wieder verlassen. Für die Anderen ging es in das Hotel um sich ein bisschen auszuruhen. Zum Abendessen ging es ins Brauhaus.

Am Samstag stand ein Besuch im Rathaus, sowie im Kreishaus an.

Wir danken den Hasseltern für ihren Besuch und hoffen, dass es ihnen gefallen hat. Im August sehen wir uns wieder, denn dann werden wir nach Belgien fliegen und ein hoffentlich genau so tolles Wochenende verbringen.


Vatertag auf dem Flugplatz Detmold 2016

Dieses Jahr organisierte unsere Jugendgruppe das erste Mal eine Vatertagsveranstaltung. Am 05.05.2016 um 10 Uhr morgens öffneten nach ein wenig Vorbereitungszeit die Tore am Flugplatz für unsere Gäste. Erst lief es schleppend, aber dann kamen nach und nach immer mehr Besucher auf unserer schönes Gelände. Die Wetterbedingungen waren super. Gegen Mittag wurde es immer voller und unsere Würstchen vom Grill, sowie unsere leckeren Pommes kamen sehr gut an. Bei einem kühlen Getränk von unserem Bierwagen konnte man von der Terrasse aus den laufenden Flugbetrieb beobachten. Auch ein Segelflugzeug stand zum Probesitzen bereit. Wer sich traute, der durfte auch mal in einem Segelflugzeug oder einem Motorsegelflugzeug eine Runde über Detmold mitfliegen. Sehr viele nutzten diese Gelegenheit und wurden nicht enttäuscht. Alle stiegen mit einem breiten Grinsen wieder aus. Für uns ein schönes Gefühl den Gästen unser tolles Hobby ein bisschen näher zu bringen. Die Stundenzahl der Segelflugzeuge lag bei 16,5 Stunden und die vom Motorsegler bei 4,5 Stunden. Das sind erstaunliche Werte, die wir an einem Tag nur sehr selten erreichen.

Insgesamt war es ein sehr schöner, lustiger und erfolgreicher Tag und wir danken allen die da waren. Auf jeden Fall werden wir nächstes Jahr wieder eine solche Veranstaltung planen und Sie sind alle herzlich eingeladen auch nächstes Jahr (25.05.2017) unseren Flugplatz in Detmold zu besuchen.




Aquila Taufe

Am Freitag, den 08.04.2016 wurde der neue Flieger (Aquila A211) eingeweiht. Für den Luftsportverein auch ein technischer Schritt nach vorne: „Wir verbrauchen nur noch halb so viel Benzin, und leiser ist das Flugzeug auch", sagt Presswart Klein. 18 Liter Super schluckt die Aquila, hat 100 PS und eine Reisegeschwindigkeit von etwa 200 Kilometern pro Stunde.


Es waren viele Bekannte Gesichter da, um die Taufe mitzuerleben. Die stellvertretende Bürgermeisterin, Sponsoren, Vereinsmitglieger und Angehörige.


Der Vorsitzende Heiko Steinkamp eröffnete die Taufe mit einer kleinen Rede in der er über das neue Flugzeug berichtete. Anschließend sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Christ-Dore Richter noch ein paar nette Worte und dann kamen wir auch schon zur Taufe. Frau Richter schüttete ein Gals Sekt über den Spinner des neuen Flugzeuges und taufte es somit auf den Namen „D-ELIP“. Das Buffet mit kleinen Häppchen wurde eröffnet und die Täuferin Frau Richter durfte direkt eine Runde mit dem neuen Flieger über Detmold fliegen. Auch das LZ-Team war die ganze Zeit dabei und es wurden auch noch ein paar Aufnahmen aus der Luft getätigt ( -> hier der LZ Artikel)

Hier gehts direkt zum Youtube Video...


Ostern 2016 im Sauerland

Wie in den letzten Jahren auch, ging es dieses Osterwochenende wieder in das schöne Sauerland auf den Flugplatz des LSC Oeventrop. Mit 5 Leuten und 2 Flugzeugen (AKS21 und LS4) machten wir uns am Donnerstag Mittag auf den Weg nach Oeventrop. Als wir ankamen, wurden wir herzlich empfangen. Wir unterhielten und nett und ließen den Abend gemeinsam ausklingen.

Am Freitag war das Wetter nicht das Beste und wir entschieden uns gemeinsam ins Hallenbad zu fahren. Trotz des schlechten Wetters war dies also doch ein lustiger Tag geworden. Noch mehr freuten wir uns jedoch, als wir das vorausgesehene Wetter für den nächsten Tag sahen. Endlich gutes Wetter zum fliegen! Und so war es dann auch. Als wir aufstanden schien schon die Sonne. Wir standen extra früh auf, um unsere Flugzeuge aufzurüsten. Als das geschehen war, gab es ein reichhaltiges Frühstück und nach dem Briefing ging es dann auch schon los. Da der Boden noch sehr matschig war, hatten wir erst Probleme die Flugzeuge an den Start zu bekommen. Unsere ASK21 wollte mehrmals eher im Erdboden versinken als geradeaus zu rollen. - Eigentlich muss sie sich ja nicht schämen, denn sie ist top gepflegt aus der Winterarbeit gekommen - Die ersten Start gingen los und das Wetter meinte es gut mit uns. Um wieder runter zu kommen, musste man schon früh die Klappen ziehen. Wir machten alle ein paar sehr schöne Flüge und flogen bis zum Sonnenuntergang. Insgesamt machten wir 12 Starts mit mehr als 4 Stunden. Ob Alleine oder zu Zweit. Jeder konnte mal Fliegen und insgesamt war es ein gelungener Tag! Alle gingen mit leichtem Sonnenbrand ins Bett.

Da das Wetter für die nächsten Tage überhaupt nicht mehr toll aussah (es sollte regnen und sehr stürmisch sein), entschieden wir uns spontan am Sonntag Nachmittag nach Hause zu fahren.

Trotz des Wetters war es ein tolles Wochenende und wir freuen uns immer wieder über die tolle Freundschaft mit dem LSC Oeventrop! Vielen Dank :)






Wiebke Holste gewinnt den Streckenflugwanderpokal


LSV Detmold: Vorstand wird durch einen neuen Segelflugreferenten verstärkt


Ehrungen und Vorstand

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte der Luftsportverein Detmold auf eine gute und unfallfreie Saison 2015 zurückblicken. Die zahlreich erschienenen Mitglieder wurden von den einzelnen Spartenreferenten an Hand von Zahlen, Daten und Fakten über das abgelaufene Jahr informiert und entlasteten den Vorstand für seine erfolgreiche, ehrenamtliche Arbeit. Als neues Vorstandsmitglied wurde Philipp Wigger einstimmig zum Segelflugreferenten gewählt

Im Bericht der Jugendleiter  wurde deutlich, dass neben der Fliegerei auch gemeinsame Aktivitäten zur Stärkung der Gemeinschaft eine große Rolle in der Nachwuchsarbeit spielen. So nahm die Jugendgruppe auch an diversen landesweiten Fußball- und Volleyballturnieren der Luftsportjugend teil.

Doch ohne die "Alten" geht es auch beim LSV Detmold nicht und deshalb wurden auch viele Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Besonders hervorzuheben sind dabei sicherlich die Ehrungen für Wulf Schröder, der seit 60 Jahren dabei ist und Rüdiger Dietz, sowie Christian Lüpke, die seit 40 Jahren den Verein aktiv mitgestalten.

Wiebke Holste dokumentierte einmal mehr, dass man mit dem Segelflugzeug nicht nur im Kreis fliegen kann, sondern auch Streckenflug möglich ist. Durch Ihren weitesten Flug mit über 407 km gewann sie den Streckenflugwanderpokal.

Der Jugendwanderpokal ging dieses Jahr an alle Parten, da das im letzen Jahr eingeführte Partensystem so super geklappt hat. In diesem besitzt jedes Flugzeug und jedes Mittel, um einen reibungslosen Segelflug zu garantieren ( wie z.B. Autos oder Winde) einen Parten. Dieser weiß genau darüber Bescheid was zum Beispiel beim dem Flugzeug zu tun ist und kümmert sich auch darum. So entsteht mehr Ordnung und Sicherheit und die Saison ist gesichert,

Mit den Wünschen für eine erfolgreiche Flugsaison 2016 und dem Hinweis auf verschiedene gemeinsame Vereinsaktivitäten endete die Jahreshauptversammlung.


Unser neues Motorflugzeug ist endlich da!


Ankunft unserer Aquila

Endlich ist sie da!

Die D-ELIP, unsere fabrikneue Aquila A211, ist am Freitag (12.02.2016) bei strahlendem Sonnenschein auf unserem Flugplatz gelandet. Viele Vereinsmitglieder warteten schon gespannt auf den Neuankömmling.

Am Freitagmorgen ging es auf Grund des schlechten Wetters erst einmal mit dem Auto zum Flugplatz Schönhagen (südlich von Potsdam). Nach 3,5 Stunden Fahrt waren unsere 2 Piloten endlich angekommen und konnten unser neues Flugzeug unter die Lupe nehmen. Nachdem der Papierkram erledigt war, wurden der ein oder andere Einweisungsflug gemacht und zu guter Letzt wurde ein Blick in die Werkstatt/Fertigung von Aquila Aviation geworfen.

Um 14:00 Uhr ging es dann los und die Aquila war auf dem Weg zu ihrem neuen Zu Hause. Nach 1,5 Stunden wurde ein kurzer Zwischenstop in Paderborn-Haxterberg eingelegt um noch ein paar Starts und Landungen zu üben, damit die Landung bei uns auf dem Flugplatz mit der etwas kürzeren Bahn perfekt wurde. Kurz vor 4 traf die Aquila dann bei uns am Flugplatz ein und die Piloten stiegen mit strahlendem Gesicht aus dem Flugzeug aus. Sofort stürzten sich alle auf das gerade angekommen Flugzeug und bewunderten es von außen, sowie von innen. Bis zum Sonnenuntergang war es noch in der Luft, weil jeder mal einen Start machen wollte. Man sah allen an, dass der Kauf ein voller Erfolg war.

Interesse dieses tolle Flugzeug in Aktion zu sehen? Kein Problem - man kann auch mitfliegen. Und für alle, die noch Großes vor haben: Bei uns im Verein kann man kostengünstig die Motorfluglizens machen.

Danke an Aquila Aviation - wir haben bestimmt viel Spaß mit der D-ELIP und werden viele schöne Flüge erleben.






Besuch der Kita „Arche Noah“ aus Bad Meinberg





Am 09.02.2016 hat uns am Vormittag eine Gruppe der Kindertagesstätte „Arche Noah“ aus Horn-Bad Meinberg am Flugplatz in Detmold besucht. Nachdem die 7 Kinder in der letzten Zeit viel über das Fliegen im Kindergarten erfahren haben und der ein oder andere schon einen Papierflieger basteln kann, war es an der Zeit einen Flugplatz live zu erleben. Schnell erklärten sich Mitglieder unseres Vereines bereit, den Kleinen diesen Wunsch zu erfüllen.

So besuchte uns die Gruppe mit ihren beiden Erzieherinnen am Veilchendienstag. Aufgrund des stürmischen und stark bewölkten Wetters blieben die Flugzeuge leider in der Halle, dennoch wurden sie genau unter die Lupe genommen. Jeder wollte einmal probesitzen, funken und sich wie ein richtiger Pilot fühlen. Dabei standen ihnen die Vereinsmitglieder mit Rat und Tat zur Seite um Fragen zu beantworten und den Flugbetrieb zu erklären. Im Anschluss daran wurde dann noch der Tower besichtigt, denn auch das Amt des Flugleiters gehört zum Flugbetrieb dazu. Mit Fernglas ausgerüstet, konnten die Kinder auch einmal aus dieser Position einen Blick auf den Flugplatz und die Asphaltbahn werfen. Zum Abschluss standen zum Aufwärmen Früchtetee und Muffins in der Landeklappe bereit.

Der Besuch solch junger Gäste war eine schöne Abwechslung von der Winterarbeit.Wir würden uns freuen, den ein oder anderen in ein paar Jahren auf dem Pilotensitz eines unserer Flugzeuge wiederzusehen.

 

Sponsored by: